Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Donnerstag, 21. November 2019, 17:42 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Airbus verbaut Titanteil aus 3D-Druck in Serie des A350

 

13. Sep 2017 - 15:07 Uhr


Technik

Airbus verbaut Titanteil aus 3D-Druck in Serie des A350

Airbus hat erstmals eine im 3D-Druck produzierte Titanklammer serienmäßig in eine A350 XWB verbaut. Die Klammer wurde mit additiver Schichtauftragung hergestellt.


Die in diesem Additive Layer Manufacturing (ALM) hergestellte Klammer ist Teil des Pylons, der das Triebwerk mit der Flügelsektion des Flugzeuges verbindet. Beim 3D-Druck ALM wächst das Produkt gewissermaßen aus feinem Materialpulver, das aus Aluminium, Titan, Edelstahl, Kunststoff oder sogar aus Kompositen bestehen kann. Durch Auftragung einzelner Schichten können so auch komplexe Bauteile direkt über CAD mit effizienterem Substratverbrauch exakt hergestellt werden. 3D-gedruckten Teile flogen bisher in den Testflugzeugen der Airbus A320neo und A350 XWB, etwa in der Kabine.


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.3875461 Sekunden.