Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Samstag, 20. Juli 2019, 04:59 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

100 Airbus A321neo für Delta Air Lines

 

14. Dez 2017 - 19:18 Uhr


Wirtschaft

100 Airbus A321neo für Delta Air Lines

Delta Air Lines hat bei Airbus 100 moderne A321neo in der Airbus Cabin Flex-Konfiguration (ACF) in Auftrag gegeben. Die US-Fluggesellschaft will mit dem größten Mitglied der Airbus Single-Aisle-Familie ihren künftigen Bedarf an effizienteren Flugzeugen höherer Kapazität decken.


Es sei das richtige Geschäft zur richtigen Zeit für Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre, erklärte Ed Bastian, CEO von Delta Air Lines. Die A321neo ACF für Delta erhalten PW1133G-JM-Getriebefan-Triebwerke von Pratt & Whitney. Delta, Airbus und Pratt & Whitney sehen in dem Flugzeug einen Mehrwert für Sicherheit, Effizienz, Innovation und einer kontinuierlich verbesserten Kundenerfahrung. Die Bestellung der fortschrittlichen A321neo mit Pratts PurePower-Triebwerken der nächsten Generation zeige das langfristige Engagement von Delta für diese Werte.


Airbus und Delta Air Lines: Wachsende Zusammenarbeit


Airbus hat diese heiß umkämpfte Kampagne gemeinsam mit Partner Pratt mit der A321neo für Delta gewonnen. Die Beziehung mit Delta, die wir über viele Jahre aufgebaut wurde, wird damit weiter gestärkt. Der Verkauf ist auch eine gute Nachricht für das neue Airbus-Werk in Mobile, Alabama, wo die meisten Flugzeuge für Delta gebaut werden sollen. Die A321neo ACF sollen bald in den Farben von Delta von hier abheben.


Deltas Entscheidung für die A321neo ACF folgt auf eine Reihe von Aufträgen, die das Unternehmen in den letzten Jahren für A321 mit der gegenwärtigen Triebwerksoption (ceo) erteilt hat. Delta erweitert ihre Flotte auf 117 A321ceo in der Ausführung mit CFM56-Triebwerken von CFM International.


Airbus hat bei der A321neo ACF neue Passagiertüren und Verbesserungen am Rumpf eingeführt, die Airlines die Kabinenfläche optimal nutzen lassen. Das Flugzeug bietet eine Reichweite von 7.400 km/4.000 nm. Die A321 kann als das größte Mitglied der A320-Familie bis zu 240 Passagiere aufnehmen. Die A321neo wird mit den neuesten Triebwerken, aerodynamischen Verbesserungen und Kabineninnovationen den Treibstoffverbrauch bis 2020 um 20 Prozent reduzieren. Mit über 5.300 Bestellungen von 96 Kunden seit ihrer Einführung im Jahr 2010 hat die A320neo-Familie einen Marktanteil von rund 60 Prozent erobert.


Kapazität in Mobile kommt zum Zug


Ein großer Teil der A321neo für Delta wird von der Airbus-Endmontagelinie in Mobile, Alabama, ausgeliefert. Die Fluggesellschaft hat seit letztem Jahr bereits 13 in den USA gefertigte Airbus-Flugzeuge übernommen. Zudem soll diese Woche das 50. von Airbus in Mobile endmontierte Flugzeug an Delta ausgeliefert werden. Das Werk in Alabama produziert vier Flugzeuge monatlich zur Auslieferung an Airbus-Kunden in den USA. Airbus prüft derzeit Pläne zu weiteren Steigerung der Produktion in Mobile.


Neben seiner Fertigung in den USA pflegt Airbus seit langem eine starke Partnerschaft mit amerikanischen Luft- und Raumfahrtzulieferern. Der US-Anteil an Airbus-Flugzeugen ist heute so groß wie der keines anderen Landes: über 40 Prozent an der gesamten flugzeugbezogenen Beschaffung des Unternehmens kommen aus den USA. Delta Air Lines hatte Ende November eine Flotte von 196 Airbus-Flugzeugen in Betrieb: 150 Single-Aisle-Jets der A320-Familie, 42 A330-Widebodys und vier A350 XWB.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.438935 Sekunden.