Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 22. Oktober 2018, 11:41 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Reisedienst nach Sibirien machte Flugzeuge flott

 

11. Jan 2018 - 14:59 Uhr


Technik

Reisedienst nach Sibirien machte Flugzeuge flott

Im Auftrag des russischen Betreibers AeroGeo hat Ruag Aviation im Jahr 2017 drei verschiedene sehr anspruchsvolle Flugzeugwartungen und -reparaturen durchgeführt. Die Flugzeuge, zwei Pilatus PC-12 und eine Cessna Caravan 208, standen in Sibirien still und benötigten umfangreiche Reparaturen, bevor sie wieder fliegen konnten.


Im März 2017 ging Ruag Aviation die erste dieser drei Aufgaben an und sandte im Laufe des vergangenen Jahres insgesamt drei Teams nach Sibirien. Die Fluggesellschaft AeroGeo, die in Zentralsibirien Pendlerflüge durchführt, hatte ihre Flotte um eine PC-12 erweitert, um zusätzlichen Kapazitätsbedarf zu decken. Das Flugzeug war zuvor – genau wie die zweite PC-12 – längere Zeit inaktiv gewesen. Die PC-12 war in einem Hangar ohne Stillstandswartung oder regelmäßige Checks eingestellt, und dabei auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausgesetzt. Jedes einzelne Projekt dauerte mehrere Wochen.


Instandsetzung in Sibirien für NTO


Die Betreiber wollten unbedingt, dass das Flugzeug so schnell wie möglich fliegt und den Betrieb unterstützt. Ein Kollege, der in Russland ebenfalls eine PC-12 betreibt und mit Ruag zufrieden war, hatte Ruag daher besonders empfohlen, erklärte Alexander Mamaev, CEO, AeroGeo Airlines. Ruag hat sie dann auch hervorragend unterstützt, sodass AeroGeo sehr beeindruckt über die Herangehensweise war. Es begann mit einem Besuch vor Ort, um den Umfang der Arbeiten zu beurteilen. Dann sind die Teams von Ruag mit allen notwendigen Werkzeugen und Geräten nach Sibirien gekommen und haben mit großem Engagement gearbeitet, und das selbst bei Temperaturen unter null.


Vor jeder Reise nach Sibirien informierten sich die Teams von Ruag Aviation bei den Originalherstellern (OEMs) der Flugzeuge und Triebwerke, um die genauen Aufgaben und Richtlinien zu ermitteln, die erfüllt werden müssen, um eine Unbedenklichkeitserklärung (Non-Technical Objection, NTO) für die nachfolgenden Überführungsflüge der beiden PC-12 und den Testflug der Caravan zu erhalten.


Vielseitigste Arbeiten nach Frontalaufprall


Um die Wartungen und Reparaturen vor Ort durchzuführen, mussten Ersatzteile beschafft werden. Es waren Arbeiten an Flugzeugzelle, Kabeln, Komponenten und Triebwerken erforderlich. Die Cessna Caravan 208, die aufgrund eines Frontalaufpralls flugunfähig war, benötigte zudem Reparaturen an der Flugzeugstruktur, so dass der Arbeitsumfang des Reparaturteams auch die Blechbearbeitung mit einschloss.


Jedes der drei Projekte wurde von einem gesonderten Team von Ruag bearbeitet. Dieses blieb so lange vor Ort in Sibirien, bis die Flugzeuge soweit repariert waren, dass sie die von den OEMs festgelegten NTO-Standards für die Überführungs- und Testflüge erfüllten. Der Kunde AeroGeo Airlines begrüßte dieses Vorgehen ausdrücklich, denn das habe insgesamt Zeit gespart. Alle Projekte schritten entsprechend dem festgelegten Zeitplan voran, und das zweite PC-12-Flugzeug erreichte den NTO-Status im Oktober. Im Anschluss an die Reparaturen in Sibirien, meldete AeroGeo die beiden Pilatus-Flugzeuge zu weiteren Wartungs- und Unterhaltsarbeiten bei Ruag am Standort Genf an.


Ruag Aviation ist führender Anbieter, Betreuer und Integrator von Systemen und Komponenten für die weltweite zivile und militärische Luftfahrt. Die Bereitschaft, umfassende Unterstützung für Flugzeuge zu bieten, wo und wann immer sie gebraucht wird, auch an abgelegenen Orten und bei Temperaturen von minus 20 Grad, ist ein oft entscheidendes Argument für die Dienstleister. Ruag Aviation ist ein Entwicklungsbetrieb nach EASA Part 21/J, ein Herstellungsbetrieb nach EASA Part 21/G und ein Instandhaltungsbetrieb nach EASA Part 145


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.3849001 Sekunden.