Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Dienstag, 23. Juli 2019, 02:39 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Künstliche Intelligenz soll Gepäckverlust verbannen

 

06. Mär 2018 - 23:02 Uhr


Technik

Künstliche Intelligenz soll Gepäckverlust verbannen

Nach einem jetzt veröffentlichten Paper "Intelligent Tracking: A Baggage Management Revolution" wird die smarte Nutzung von Technologien wie künstlicher Intelligenz (KI) das Gepäckmanagement voraussichtlich im nächsten Jahrzehnt revolutionieren. Fluggäste werden in Zukunft weltweit nur noch sehr selten von Gepäckverlust betroffen sein.

SITA gehört zu 100 Prozent mehr als 400 Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie, verfügt über ein einzigartiges Branchenverständnis und setzt den Schwerpunkt auf technologische Innovationen und hat das Paper veröffentlicht. SITA will die Luftfahrt technologisch umgestalten. KI werde demnach eine Schlüsselrolle bei der Abfertigung der Zukunft spielen. Der Dienstleister von Kommunikations- und IT-Lösungen, wie Managed-Communications- und Infrastrukturdienste, eAircrafts, Fluggastmanagement-, Gepäck- und Selbstbedienungstechnologien sowie Lösungen für das Passagier- und Flughafenmanagement. Aus dem Paper geht hervor, dass derzeit pro Jahr mehr als 4,5 Milliarden Koffer (Quelle: SITA Baggage Report 2017) mit industriellen Gepäcksystemen abgefertigt werden. Doch die Fluggesellschaften und Flughäfen müssen mit der erwarteten Verdopplung des Passagieraufkommens in den nächsten 20 Jahren auch die doppelte Menge an Gepäckstücken bewältigen.

Koffer verloren: Lückenloses Tracking

Durch verbesserte Technologien und optimierte Prozesse konnte die Luftverkehrsbranche ihre jährlichen Kosten für verspätetes Gepäck von 4,22 Milliarden US Dollar auf 2,1 Milliarden US Dollar reduzieren. Doch jedes Gepäckstück, das verloren geht, ist eines zu viel und die Branche sucht weiterhin nach Lösungen, um die Zahl noch weiter zu reduzieren.

Ilya Gutlin, President SITA Air Travel Solutions, sagt: "Wir bei SITA glauben, dass die sinnvolle Nutzung von Daten und künstlicher Intelligenz im nächsten Jahrzehnt die Art und Weise revolutionieren wird, wie wir die Luftverkehrsbranche managen..."

Derzeit fokussiert sich die Branche auf die Umsetzung der Resolution 753 der International Air Transport Association (IATA). Sie sieht vor, dass die Mitgliedsfluggesellschaften jedes einzelne Gepäckstück lückenlos nachverfolgen. Außerdem müssen sie die Trackinginformationen mit allen teilen, die daran beteiligt sind, den Reisenden das Gepäck an ihrem jeweiligen Zielort zuzustellen. Mit Umsetzung der Resolution liegen genaue Daten über den Reiseverlauf eines jeden Gepäckstücks vor und die Branche arbeitet bereits an einem verbesserten Modell für den Gepäckbetrieb.

KI nutzt mehr Daten zur Automation

Ilya Gutlin sagt: "Die Gepäckverfolgungsdaten, die im Zuge der Resolution 753 entstehen und gesammelt werden, sind für die Flugverkehrsbranche eine wichtige Informationsquelle. Mit KI-Werkzeugen können wir den Gepäckbetrieb noch effizienter gestalten und das verbessert letztlich auch das Reiseerlebnis der Fluggäste."

Flughäfen und Fluggesellschaften können mithilfe von künstlicher Intelligenz in ihrem Betriebsablauf erkennen, welche Gepäckrouten am meisten belastet sind und welche Faktoren die meisten Störungen verursachen. Mit diesen Systemen ließen sich ebenfalls Gepäckbewegungsmuster aufdecken, die den Fluggesellschaften helfen können, Gepäck effizienter zuzustellen.

Intelligente Maschinen werden dafür sorgen, dass das Gepäck autonom zugestellt wird und zwar komplett ohne menschliches Zutun von der Gepäckaufgabe bis zur Ankunft am Reiseziel. In dieser Zukunftsvision könnten zum Beispiel autonome Lader eingesetzt werden, um das Gepäck zwischen Terminal und Flugzeug zu transportieren. Fluggesellschaften und Flughäfen werden auf Basis der Gepäckbewegungsdaten Passagieren mehr relevante Informationen über den Reiseverlauf ihres Gepäcks vom Abflug bis zum Zielort bereitstellen können.

Supply-Chain hat Schlüsselrolle bei KI-Nutzung

Es wurden bereits wichtige Fortschritte erzielt, um das Potential von künstlicher Intelligenz zu nutzen. Die Luftfahrt profitiert dabei von den Erfahrungen der Supply-Chain-Branche, die bei der Umsetzung von KI-basierten Geschäftsmodellen führend ist. Ilya Gutlin sagt: "Die digitale Transformation des Gepäckmanagements findet bereits statt und das veröffentlichte Paper zeigt, wie der Einsatz von künstlicher Intelligenz unsere Branche im nächsten Jahrzehnt verändern wird. Es wird eine Weile dauern, aber künstliche Intelligenz wird ihr Potential für einen serviceorientierteren Gepäckbetrieb entfalten. In Folge wird die Gepäckzustellung zuverlässiger und Flughäfen und Fluggesellschaften können ihren Passagieren maßgeschneiderte Gepäckservices anbieten."

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4379029 Sekunden.