Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 18. Juni 2018, 03:55 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Drohne beschädigt Rotorblatt von Hubschauber

 

11. Jun 2018 - 23:59 Uhr


Info und News

Drohne beschädigt Rotorblatt von Hubschauber

Ein Helikopter musste nach der Kollision mit einer Drohne beim Verzasca-Staudamm  im Schweizer Kanton Tessin notlanden. Bei der Untersuchung zeigte sich, dass ein Propellerflügel des Helikopters Spuren eines Zusammenstoßes mit einem harten Gegenstand aufwies.


Glück im Unglück: Die Drohne traf den Hauptrotor an einer günstigen Stelle, so dass es zu keiner Separation mit schwerwiegenden Folgen kam. Eine Kollision mit der Cockpit-Scheibe oder mit dem Heckrotor hätte, selbst bei einer kleinen Drohne, womöglich katastrophale Folgen wie die Verletzung des Piloten oder einen Absturz gehabt. Auch die Deutsche Flugsicherung wies mehrfach auf steigende Fallzahlen hin (Grafik). Betreiber der Fluggeräte sollten Sicherheitshinweise beachten.


Laut einem Polizeisprecher hätte die Drohne unabhängig von ihrem Gewicht wegen der Nähe zum Flugplatz Locarno-Magadino am Unfallort nicht in die Luft steigen dürfen. "Der unbedachte Umgang mit einer Drohne kann schnell gefährliche Konsequenzen haben", mahnt der Sprecher der Vereinigung Cockpit Janis Schmitt, "Die Vereinigung Cockpit fordert schon lange eine Lizensierung der Piloten. Hobbypiloten von Drohnen sollten wenigstens mittels Sicherheitshinweisen aufgeklärt werden."


Diesen Beitrag empfehlen

(L6_2_139)
Seite erstellt in 0.3204708 Sekunden.