Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 27. Mai 2019, 03:48 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

AERO: General Aviation EU-weit im Mittelpunkt

 

13. Apr 2019 - 14:54 Uhr


Info und News

AERO: General Aviation EU-weit im Mittelpunkt

Heute geht die Luftfahrtausstellung für die General Aviation AERO in Friedrichshafen zu Ende. Auf dem Tagesprogramm noch einmal Vorträge über sicheren Drohnenflug, technische Neuheiten und Vorführungen sowie hoher Besuch.


Neben Schulungen und neuen Luftfahrtzeugen finden Teilnehmer auch Vorträge zur korrekten Flugplanung für VFR und IFR, Unwetter als Gefahren von Flugunfällen, neue Avionik und Simulationstechnik und den Weg zum Berufspiloten, etwa bei der Bundespolizei. Ganztätig kann man aber auch an Hör- und Sehtests teilnemen – wie es zB. vom Deutschen Aero Club (DAeC) angeboten wird. Dort erschien auch hochamtlicher Besuch.


Allgemeine Luftfahrt im Blick der EU


Denn die Europäische Kommission ist neben der EASA mit hochrangigen Repräsentanten auf der AERO 2019 unterwegs. DAeC freute sich als Mitglied von Europe Air Sports (EAS) besonders über dieses positive politische Signal für die Allgemeine Luftfahrt. Joachim Lücking, Referatsleiter der Europäischen Kommission Verkehr Generaldirektion für Luftsicherheit, besuchte den DAeC-Messestand. Der DAeC- und EAS-Vizepräsident René Heise nutzte die Gelegenheit, um den nationalen Verband vorzustellen und aktuelle Schwerpunkte gegenüber der europäischen Luftfahrt-Politik zu vertreten.


Ziel des Besuchs war es, Herrn Lücking direkte Einblicke in die Sicherheitskultur und Innovationskraft der Allgemeinen Luftfahrt zu ermöglichen. Nach einem kurzen Gespräch führten eine Delegation von DAeC und EAS, der auch EAS Präsident Andrea Anesini und DAeC Ehrenmitglied Rudolf Schuegraf Herrn Lücking über die Ausstellung führen und in den Besuchen an den Ständen verschiedener Hersteller die Stärken der Branche hervorheben.


Nahkontakt mit der Luftfahrtbranche


Einen besonderen Schwerpunkt bildeten die neuen Möglichkeiten der EASA Grundverordnung Ultraleichtflugzeuge bis zu einem Abfluggewicht von 600 Kilo nach nationalen Regeln zu betreiben. Joachim Lücking (links im Titelbild) ist fasziniert von den Möglichkeiten des Segelflugsimulators der Baden-Württembergischen Luftsportjugend. EAS-Präsident Andrea Anesini (rechts) im Gespräch mit Joachim Lücking, Referatsleiter der Europäischen Kommission Verkehr Generaldirektion für Luftsicherheit.


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.519774 Sekunden.