Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 22. September 2019, 01:49 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

10. Jubiläum im Aviation Valley für MTU in Polen

 

17. Mai 2019 - 13:00 Uhr


Info und News

10. Jubiläum im Aviation Valley für MTU in Polen

Heute hat der Standort im polnischen Aviation Valley bei Rzeszów rund 900 Mitarbeiter – und ist ein nicht mehr wegzudenkender Pfeiler im Fertigungsverbund von Deutschlands führendem Triebwerkshersteller.


Zehn Jahre ist es her, dass bei der MTU Aero Engines Polska 200 Mitarbeiter mit der Produktion der ersten Triebwerkskomponenten begonnen haben. Den ersten großen Wachstumsschub hatte die MTU Aero Engines Polska mit der Aufstockung des MTU-Anteils am V2500 im Jahr 2012 erhalten. Der Standort übernimmt seither für das aktuell zahlenstärkste Programm für die MTU wesentliche Verantwortung in den Bereichen Logistik, Beschaffung, Konstruktion und Qualitätssicherung. Zum Jubiläum fand am 16. Mai eine Feierstunde mit Mitarbeitern und Vertretern der lokalen Politik und Wirtschaft statt.


Deutsch-polnische Erfolgsgeschichte


"Wir können ohne Übertreibung sagen: Die Geschichte der MTU Aero Engines Polska ist eine deutsch-polnische Erfolgsgeschichte", so MTU-COO Lars Wagner anlässlich der Feierlichkeiten. "Die Geschäftsentwicklung hat unsere Erwartungen klar übertroffen. Der Standort leistet einen ganz wesentlichen Beitrag zu den exzellenten Zahlen, die wir in den vergangenen Jahren präsentiert haben. Durch ihre sukzessive Portfolioerweiterung sichert die MTU Aero Engines Polska zudem den Fertigungshochlauf der neuen Programme am größten Produktionsstandort des Unternehmens in München mit ab."


Geschäftsführer Krzysztof Zuzak, seit der ersten Stunde in dieser Funktion an Bord, spielt die Anerkennung zurück: "Ohne den Einsatz und die hervorragende Zusammenarbeit der Mitarbeiter sowie die Unterstützung aus München wäre uns das nicht gelungen. Wir haben unsere Aktivitäten mit einigen wenigen Triebwerksmodellen begonnen und haben nun Antriebssysteme von 48 Flugzeugtypen im Portfolio. Unser Anspruch ist es seit jeher, unseren Partnern und Kunden beste Qualität und Hightech zu bieten. Ausgestattet mit neuester Infrastruktur sind wir in der Lage, modernste Technologien wie Hochgeschwindigkeitsfräsen oder additive Verfahren umzusetzen."


Fertigung und Entwicklung für neue Flugzeuge


Neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten gehören die Produktion von Komponenten, die Modulmontage und die Teilereparatur zu den Arbeitsschwerpunkten der polnischen Tochtergesellschaft. Das Werk ist in diesem Rahmen für alle wesentlichen zivilen MTU-Programme tätig, etwa für Triebwerke der A220 und der A320- und A320neo-Familie von Airbus, der Boeing-Jets 787 Dreamliner und 777X oder Businessjet-Programme von Cessna und Gulfstream. Gleiches gilt für die Industriegasturbinen der LM6000-Serie von General Electric (GE). Der Standort deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab, von der Entwicklung – aerodynamische Auslegung, Strukturmechanik und thermodynamische Optimierung – bis hin zur Fertigung und Reparatur.


Im November 2018 begann die zweite Erweiterungsstufe. Sie vergrößert die bestehende Betriebsfläche etwa binnen eines Jahres um weitere 11.400 Quadratmeter. Einerseits, um Platz zu schaffen für neue Technologien wie beispielsweise die additive Fertigung. Andererseits, um die steigenden Produktionsmengen von Komponenten für die neuesten Getriebefan-Triebwerke bewältigen zu können. Mit der für das Jahresende 2019 geplanten Inbetriebnahme steigt die Gesamtbetriebsfläche des Standorts auf fast 40.000 Quadratmeter und wird die Belegschaft auf über 900 Mitarbeiter wachsen lassen.


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.5182221 Sekunden.