Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Freitag, 22. November 2019, 23:40 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Nanosatelliten prozessieren Big Data zur Erde

 

05. Jul 2019 - 22:18 Uhr


Raumfahrt

Nanosatelliten prozessieren Big Data zur Erde

Satelliten sind für das heutige Leben nicht mehr wegzudenken. Ob für Navigation, Kommunikation, Umwelt- und Klimamonitoring oder die Wettervorhersage. Doch diese Hochleistungsmaschinen generieren riesige Datenmengen, die nicht so einfach auf die Erde zu bekommen sind und hernach Supercomputer füttern.


Nutzer der Daten benötigen oft nur einen Kleinen Ausschnitt der der Daten, müssen aber trotzdem eine riesiege Datei dwonloaden. Die Raumfahrtbehörde des Vereinigten Königreichs hat den Start von zwei Nanosatelliten unterstützt, die der Datenübertragung dienen. Dir stammen von Spire Global, einem Betreiber eines Netzwerks solcher kleiner Satelliten. Diese beiden sammeln und verarbeiten gezielt Daten von anderen Satelliten, bevor sie sie zur Erde weiterleiten. Das macht Bandbreite frei und ermöglicht weitere Dienste und Nutzer.


Umstrukturierung in der Raumfahrtpolitik


Hergestellt wurden die Nanosats in Glasgow, was sich als Schmiede für diese Kategorie von Satelliten etabliert. Zukünftig will das Vereinigte Königreich auch selbst vom Test bis zum Start ins All Fähigkeiten etablieren, zumal der Brexit zu einer gewissen Unabhängigkeit zwingt. Die Briten haben dazu ein Regierungsprogramm zur Industriestrategie für die Raumfahrt aufgelegt. Die jetzigen Satelliten wurden noch in Russland gestartet. Sie wurden auch unter europäischer Ägide ins Leben gerufen. Das Pionierprogramm der ESA (European Space Agency) Advanced Research in Telecommunications Systems (ARTES) half hier, Neuheiten in erfolgreiche kommerzielle Entwicklungen zu transferieren.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4111521 Sekunden.