Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Mittwoch, 21. August 2019, 22:03 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Galileo: nach Ausfall wieder regulärer Testbetrieb

 

20. Jul 2019 - 12:57 Uhr


Wirtschaft

Galileo: nach Ausfall wieder regulärer Testbetrieb

Der technische Zwischenfall zum Ausfall von Galileo entstand durch eine Fehlfunktion der Anlagen in den Galileo-Kontrollzentren, die die Zeit und Bahnvorhersagen berechnen und für das Prozessieren der Navigationsnachricht verwendet werden. Aber nicht alle Services waren betroffen.


Galileo, das europäische Satellitennavigationssystem, läuft noch im Probebetrieb (Initial Services) bis 2020. Der Testbetrieb, der kürzlich einen Ausfall erfuhr, ist jetzt wiederhergestellt worden. Es gab einen technischen Zwischenfall im Zusammenhang mit seiner Infrastruktur am Boden. Der Vorfall führte zu einer vorübergehenden Unterbrechung der global verfügbaren Galileo-Navigations- und Zeit-Dienste, mit Ausnahme des Galileo Such- und Rettungs-Service.


SAR über Galileo blieb intakt


Der sogenannte Search-and-Rescue-Dienst, der für die Lokalisierung und Hilfe von Menschen in Not-Situationen wie im Meer oder auf Bergen verwendet wird, war davon nicht betroffen und blieb betriebsbereit. Die Störung beeinträchtigte verschiedene Elemente in den Kontrollzentren in Fucino (Italien) sowie am DLR-Standort in Oberpfaffenhofen.


Ein Team von Experten des Galileo Service Operators unter Führung der Spaceopal GmbH arbeitete mit Hochdruck und in enger Abstimmung mit der European GNSS Agency (GSA) sowie der Zulieferindustrie für die Bodensysteme und der europäischen Raumfahrtagentur (ESA) an der Behebung der Fehlfunktion. Aufgrund der technischen Komplexität des Systems und Analyse der Fehlerabhängigkeiten benötigten diese Anstrengungen mehrere Tage bis zur Bestätigung der Wiederaufnahme des Probebetriebs am 18. Juli 2019.


Galileo von strategische Bedeutung


Eine unabhängige Untersuchungskommission analysiert nun für die EU-Agentur GSA und die EU-Kommission als programmverantwortliche Behörde die genaueren Umstände und Auslöser des Ausfalls, um das System in der Erprobungsphase kontinuierlich zu verbessern. Galileo bietet den Initial Service seit Dezember 2016 an. Während dieser "Pilot-Anfangsphase" vor der "voll-operativen Dienstleistungs-Phase" (Galileo FOC) werden Galileo-Signale in Kombination mit anderen Satellitennavigationssystemen verwendet, was die Erprobung und Erkennung von technischen Problemen während der schrittweisen Inbetriebnahme ermöglicht. In der voll-operativen Phase wird Galileo unabhängig von anderen Satellitennavigationssystemen funktionieren.


Galileo ist ein Hochtechnologie Flaggschiff-Programm der EU und stellt Navigations-Dienste für die Bürger zur Verfügung. Schon jetzt gibt es 700 Millionen Endgeräte, die neben anderen Satellitennavigationsdiensten auch Galileo-Signale verarbeiten können. Galileo trägt als weiteres unabhängiges und autonomes Satellitennavigationssystem entscheidend dazu bei, dass die globale Verfügbarkeit und Genauigkeit von GNSS Diensten für jeden Bürger spürbar verbessert wird.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.451087 Sekunden.