Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 16. September 2019, 00:08 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Ruag: Schwächere Zahlen mitten in Umstrukturierung

 

30. Aug 2019 - 19:27 Uhr


Wirtschaft

Ruag: Schwächere Zahlen mitten in Umstrukturierung

Das erste Halbjahr 2019 stand für den internationalen Technologiekonzern Ruag ganz im Zeichen der Entflechtung und Umstrukturierung. Wie erwartet wirkt sich dies deutlich auf das Halbjahresergebnis aus. Gesamthaft liegt der EBIT mit 19 Mio. Schweizer Franken hinter dem Vorjahr (41 Mio. Schweizer Franken) zurück.


Der Auftragsbestand erhöhte sich um 7,4 Prozent auf 1.819 Mio. Schweizer Franken. Der Nettoumsatz liegt fremdwährungsbedingt mit einem Prozent und 944 Mio. Schweizer Franken leicht hinter dem Vorjahr (954 Mio. Schweizer Franken).


EBIT und Auftrag gesunken


Der leicht tiefere Nettoumsatz von 944 Mio. Schweizer Franken (954 Mio. Schweizer Franken) ist in erster Linie auf negative Fremdwährungseffekte in der Höhe von 17 Mio. Schweizer Franken zurückzuführen. Der Auftragsbestand war mit 1.819 Mio. Schweizer Franken um 7,4 Prozent höher als per 30. Juni 2018 (1.693 Mio. Schweizer Franken). Der Auftragseingang ist dagegen um 10,4 Prozent auf 923 Mio. Schweizer Franken gesunken.


Bedingt durch Sonderkosten der Entflechtung und Überschreitung der geplanten Aufwendungen bei einzelnen Projekten ging das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zur Vorjahres­periode um 54,6 Prozent auf 19 Mio. Schweizer Franken (41 Mio. Schweizer Franken) zurück. Die operative Gewinnmarge liegt bei 2,0 Prozent (4,3 Prozent). Die Kosten für die Entflechtung und Umstrukturierung waren mit acht Mio. Schweizer Franken im ersten Halbjahr tiefer als budgetiert, im zweiten Halbjahr werden diese jedoch stark ansteigen. Alle 25 Teilprojekte im Rahmen der Entflechtung entwickeln sich positiv und wie geplant.


Bereinigt um die Kosten der Entflechtung ging das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr um 15 Mio. Schweizer Franken zurück. Diese Entwicklung ist auf substanzielle Plankostenanpassungen in zwei Projekten bei Ruag MRO Schweiz wie auch auf gesunkene Profitabilitäten in einzelnen Business Units zurückzuführen. Stabilisiert hat sich in den vergangenen Monaten die Situation für Ruag Aerostructures in Oberpfaffenhofen (DE) und Eger (HU). Positiv entwickelt sich auch das internationale Cyber-Geschäft wie auch der Standort Australien der Division MRO International. Die Division Ammotec vermeldete zudem eine merkliche Umsatzzunahme im Bereich Armee & Behörden.


Entflechtung für gesteigerte Produktivität


Urs Breitmeier, CEO des Ruag Konzerns, sagt zum Halbjahresabschluss: "Die Entflechtung des Konzerns schreitet wie geplant voran. Kostenseitig liegen wir aktuell unter den erwarteten Aufwen­dungen. In Bezug auf unsere operativen Tätigkeiten sind wir jedoch gefordert, die Profitabilität kontinuierlich und nachhaltig zu steigern und unser operatives Geschäft weiterhin auch während der Entflechtung erfolgreich zu halten."


Der im ersten Halbjahr 2019 erwirtschaftete Free Cash Flow belief sich auf minus 184 Mio. Schweizer Franken (minus 137 Mio. Schweizer Franken). Das tiefere operative Ergebnis kombiniert mit einer stärkeren Zunahme des Nettoumlaufvermögens im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 belasteten den Free Cash Flow. Hauptsächlich aufgrund des saisonal bedingt höheren Nettoumlaufvermögens per 30. Juni 2019 im Vergleich zum 31. Dezember 2018 reduzierte sich die Nettofinanzposition von 134 Mio. Schweizer Franken (Stand per 31. Dezember 2018) auf minus 50 Mio. Schweizer Franken (Stand per 30. Juni 2019).


Genf und Agno verkauft


Ruag verkaufte am 02. Juli 2019 die beiden auf Business Jets spezialisierten Standorte an den Flughäfen Genf-Cointrin und Lugano-Agno an Dassault Aviation, um sich auf die Märkte der Divisionen Space und Aerostructures zu konzentrieren. Der Verkauf von Ruag Business Aviation AG ist der erste Schritt bei der Neuausrichtung des Portfolios von Ruag. Auch arbeitet RUAG International an Lösungen, den anderen Geschäftsbereichen von MRO International sowie Ammotec und Cyber Security, eine erfolgreiche Zukunft bieten. Für das gesamte Jahr erwartet Ruag einen leicht höheren Umsatz gegenüber dem Vorjahr sowie ein bedingt durch die Entflechtungskosten deutlich tieferes operatives Ergebnis (EBIT).


  • 09.01.2019: Bis Mitte 2022 wird Ruag acht Cougar-Transporthelikopter der Schweizer Luftwaffe auf den neuesten Stand der Technik bringen.
  • 09.04.2019: Im Rahmen des IKT-Schlüsselprojekts (Informations- und Kommunikationstechnologie) Voice System der Armee (VSdA) kommt künftig die von Ruag MRO Schweiz eigens entwickelte Telefonielösung TTEL zum Einsatz.
  • 10.04.2019: Ruag Space wird Strukturen und Nutzlastverkleidungen für die zukünftige Trägerrakete H3 der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA liefern.
  • 06.05.2019: Ruag MRO International hat eine fabrikneue Dornier 228 an New Central Airservice (Japan) ausgeliefert.
  • 17.06.2019: Der Bundesrat designiert Monica Duca Widmer zur Verwaltungsratspräsidentin der neuen BGRB Beteiligungsgesellschaft.
  • 28.06.2019: Die Eidgenössische Finanzkontrolle EFK hat bei der von Ruag angestossenen Überprüfung der effektiven Gewinnmarge keine Manipulationen bei den Buchungen festgestellt und bescheinigt Ruag vertragskonformes Verhalten.

Ruag-Kennzahlen im Überblick



In Mio. Schweizer Franken 1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018Veränderung in %
Nettoumsatz944954-1.0%
EBITDA (mit/ohne Entflechtungskosten)55/6381-32.2%/-22.7%
EBIT (mit/ohne Entflechtungskosten)19/2741-54.6%/-35.7%
Reingewinn524-81.6%
Cashflow aus Betriebstätigkeit-153-104-47.5%
Free Cash Flow-184-137-34.0%
Nettofinanzposition-50-61+16.9%
Auftragseingang9231 030-10.4%
Auftragsbestand1 8191 693+7.4%
Forschungs- und Entwicklungsaufwand6272-13.8%
Personalbestand am 30.06 (Mitarbeitende, Lernende und Leiharbeitskräfte)9 1369 112+0.3%


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4361281 Sekunden.