Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 08. Dezember 2019, 17:09 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Boeing 777 ecoDemonstrator in Frankfurt gelandet

 

19. Nov 2019 - 15:42 Uhr


Info und News

Boeing 777 ecoDemonstrator in Frankfurt gelandet

Boeings ecoDemonstrator macht Station am Flughafen Frankfurt und präsentiert sich Besuchern und Forschern. Insgesamt 50 Projekte, mehr als je zuvor, werden dieses Jahr mit einer zum fliegenden Prüfstand umgerüsteten Boeing 777 erprobt.


Boeing und Fraport präsentieren mit der Boeing ecoDemonstrator European Expo ab heute zukunftsweisende Luftfahrttechnologien am Flughafen Frankfurt. Mehr als 1.000 Gäste, darunter führende Vertreter der Branche, sowie Schüler, Studierende und Mitarbeiter der beiden Unternehmen, haben sich zu der zweitägigen Ausstellung angemeldet und werden rund um den Boeing ecoDemonstrator 2019 spannende Technologie aus nächster Nähe kennenlernen.


Innovation der Luftfahrt heißt Zusammenarbeit


"Wir freuen uns, gemeinsam mit Boeing Gastgeber der ecoDemonstrator European Expo am Flughafen Frankfurt zu sein," erklärte Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Aviation and Infrastruktur der Fraport AG. "Die Technologieprojekte, die auf der Expo gemeinsam mit Partnern aus Industrie, Universitäten und Forschungsinstituten präsentiert werden, sind beispielhaft dafür, wie die Branche zusammenarbeitet, um künftige Herausforderungen an die Luftfahrt gemeinsam anzugehen."


Der ecoDemonstrator 777 ist am Montag am Flughafen Frankfurt gelandet. Der Flug von Seattle, USA, wurde mit einer Beimischung von nachhaltigem Treibstoff durchgeführt. Alle Testflüge, einschließlich des Abfluges von Frankfurt am Donnerstag dieser Woche, werden mit einer Mischung aus nachhaltigem Treibstoff betankt, um CO2-Emissionen zu reduzieren und die Einsatzbereitschaft des Treibstoffs aufzuzeigen. "Mit dem ecoDemonstrator erprobt und validiert Boeing zukunftsweisende Technologien nicht nur im Labor, sondern auch in der Luft. Ziel ist es, das Fliegen sicherer, nachhaltiger, effizienter und angenehmer zu machen", betont Sir Martin Donnelly, President Boeing Europe. "Dabei liegt Boeing besonders an der engen Zusammenarbeit mit internationalen Partnern sowie dem Austausch der gewonnenen Erkenntnisse um Innovationen in der Luftfahrt voranzubringen."


Boeing forscht in Frankfurt


Boeing beschäftigt in Deutschland mehr als 1.000 direkte Mitarbeiter, betreibt zwei Forschungsstandorte in Deutschland und investiert in ein wachsendes Portfolio von Forschungs- und Technologieprojekten mit deutscher Industrie, Universitäten und Forschungseinrichtungen. In diesem Jahr sind über ein Dutzend Forschungs- und Industriepartner an den Tests auf dem fliegenden Prüfstand beteiligt, darunter mehrere in Deutschland ansässige Firmen, Universitäten und Forschungsinstitute wie das DLR, Diehl Aviation, Fraport AG sowie die Kaiserslauterner Adient Aerospace. Boeing Digital Solutions & Analytics, Teil des Geschäftsbereichs Boeing Global Services, hat nicht weit vom Flughafen Frankfurt einen Standort mit ca. 450 Beschäftigten und wirkt als wichtiger Partner am Programm des ecoDemonstrator und der European Expo mit. Die 2019 getesteten Projekte decken unterschiedliche Arbeitsbereiche ab, darunter:


Sicherheit und Effizienz: Ein digitales Kommunikationssystem, das Flugsicherung, Piloten und Airline Operations Center verbindet und während des Flugs von Seattle nach Frankfurt im Einsatz war, verbessert zum einen die Sicherheit durch Verringerung von Frequenzengpässen und erhöht zum anderen die Effizienz durch Optimierung der Flugrouten im Hinblick auf Treibstoffverbrauch und Schadstoffemissionen.


Eine Technologie, die gemeinsam von Boeing und der NASA entwickelt wird, mit dem Namen Shape Memory Alloy, ermöglicht die Bewegung von Wirbelgeneratoren auf den Tragflächen in Abhängigkeit von der Temperatur. Die schmalen, Wirbel erzeugenden Rippen stellen sich unter dem Einfluss der bei Start und Landung höheren Temperaturen auf und verbessern das aerodynamische Verhalten des Flugzeugs. Bei den in Reiseflughöhe kälteren Temperaturen schmiegen sie sich zur Verringerung des Luftwiderstands an die Tragfläche an.


Nachhaltige Werkstoffe: Für die Aluminium-Strukturen des Flugzeugs wird ein chromatfreier Korrosionsschutz getestet, um die Gefahr der Gesundheitsbelastung in der Produktion zu reduzieren. Ein feuchtigkeitsabsorbierender Bodenbelag aus Recycling-Verbundwerkstoff wird in einer der Bordtoiletten erprobt. Der Bodenbelag der Kabine besteht aus recyclebaren Teppichfliesen.


Zuverlässigerer Flugbetrieb und mehr Passagierkomfort: Zur Evaluierung steht außerdem vernetzte Kabinentechnik mit intelligenten Bordküchen-, Sitz- und Bordtoiletten-Systemen an. Die von den Systemen übermittelten Echtzeitinformationen melden der Crew Funktionsstörungen von Einrichtungsgegenständen oder die Lagerorte für Speisen und Getränke. Über einen längeren Zeitraum hinweg können diese Systeme Predictive Analytics Lösungen unterstützen und zur Effizienz und Verlässlichkeit des Flugbetriebs beitragen. So kann die Vorratsplanung für das Catering verbessert oder der Austausch von Kabinenausstattungen stattfinden, bevor Defekte auftreten.


Seit dem ersten Flug eines ecoDemonstrators im Jahr 2012 wurden über 100 Technologien in fünf Flugzeugen erprobt. Mehr als ein Drittel der Technologien wurden von Boeing oder einem Programmpartner anschließend implementiert. An knapp der Hälfte wird weiter gearbeitet.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.5390618 Sekunden.