Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 26. Januar 2020, 00:45 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Bahnsperrungen am Flughafen Hamburg

 

13. Dez 2019 - 14:05 Uhr


Info und News

Bahnsperrungen am Flughafen Hamburg

Der Flughafen Hamburg sperrt die Piste 05/23 (Niendorf/Langenhorn) für Wartungsarbeiten von Mittwoch, 03. Juni (06:00 Uhr), bis einschließlich Mittwoch, 17. Juni 2020 (23:00 Uhr).


Hamburg Airport führt damit die notwendigen, jährlich wiederkehrenden Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an der Start- und Landebahn durch. Die Wartung der Start- und Landebahn 15/33 (Norderstedt/Alsterdorf) erfolgt von Mittwoch, 02. September (06:00 Uhr), bis einschließlich Mittwoch, 16. September 2020 (23:00 Uhr). Während dieser Zeiten wird der gesamte Flugbetrieb über die jeweils andere Bahn abgewickelt.


Landebahn muss gereinigt werden


Unter anderem gehören zu den Arbeiten die Beseitigung von Gummiabrieb an den Aufsetzpunkten, Beton- und Asphaltarbeiten, das Spülen der Sielleitungen, Erneuerung der Markierung sowie der Austausch und die Instandhaltung der Startbahnbefeuerung. Die regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Pisten ist notwendig, um einen sicheren Flugbetrieb gewährleisten zu können.


"Pro Jahr starten und landen mehr als 150.000 Flugzeuge am Hamburg Airport. Um stets einen sicheren Flugbetrieb gewährleisten zu können, müssen wir unsere Start- und Landebahnen jährlich warten", erklärt David Liebert, Bereichsleiter Real Estate Management am Hamburg Airport. "Bei der Wahl der Wartungstermine achten wir ganz bewusst darauf, dass wir den Sperrzeitraum möglichst kurz und die Auswirkungen für die Flughafen-Nachbarn so gering wie möglich halten."


Ein wichtiges Kriterium bei der Terminierung ist, dass die Pistensperrungen nicht in den Hauptreise- und Ferienzeiten liegen, weil gerade dann beide Start- und Landebahnen für den Flugbetrieb benötigt werden. Darüber hinaus sind viele Instandhaltungsarbeiten nur bei trockener und warmer Witterung möglich. Im Frühjahr und Herbst hingegen wären die witterungsbedingten Unsicherheiten deutlich höher und die Arbeiten könnten mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in zwei Wochen gebündelt werden.


Hamburg Airport bittet um Verständnis für die Maßnahmen und die daraus resultierende, vorübergehende Nutzungsänderung der Start- und Landebahnen.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.5309761 Sekunden.