Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Mittwoch, 19. Februar 2020, 11:37 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Pharma-Hub: Leipzig/Halle mit CEIV-Zertifikat

 

05. Feb 2020 - 13:42 Uhr


Zivile Luftfahrt

Pharma-Hub: Leipzig/Halle mit CEIV-Zertifikat

Nach einem einjährigen Prozess zertifizierte der Airline-Dachverband IATA die PortGround GmbH. Der Flughafen Leipzig/Halle ist Europas fünftgrößtes Luftfrachtdrehkreuz und jetzt mit der CEIV-Pharma-Zertifizierung in der Lage, rund um die Uhr zeitkritische und temperaturempfindliche Pharmasendungen abzufertigen.


Die internationale Klassifizierung CEIV steht für Center of Excellence for Independent Validators in Pharmaceutical Logistics. Sie bestätigt den zuverlässigen Umgang mit sensiblen Pharmagütern nach internationalen Standards. Portground gehört wie der Flughafen zur Mitteldeutschen Flughafen AG und ist auf Flugzeug- und Frachtabfertigung spezialisiert. "Mit dem Qualitätssiegel CEIV Pharma erweitern wir unser Geschäftsfeld und verfügen nun über einen durchgängig zertifizierten Prozess für sensible Pharmagüter. Damit können wir die komplette Abfertigung am Flughafen Leipzig/Halle aus einer Hand gewährleisten – von der Frachtanlieferung, über Aufbau und Einlagerung, bis zur Verladung ins Flugzeug", betont Alexander König, Geschäftsführer der PortGround GmbH.


Qualifikation zum Pharma-Hub


Die Zertifizierung verlangt ein adäquates Qualitätsmanagement und regelmäßige Schulungen aller Prozessbeteiligten. Außerdem ist eine geeignete Infrastruktur erforderlich. Diesbezüglich hatte der Flughafen Leipzig/Halle bereits 2017 mit einem neuen Kühllager im World Cargo Center die Grundlage geschaffen. Es verfügt über einen direkten Vorfeldzugang und garantiert somit kurze Transportwege von und zum Flugzeug sowie auch zum LKW.


Mit einem Aufkommen von rund 1,24 Millionen Tonnen im Jahr 2019 ist der Leipzig/Halle Airport das fünftgrößte Luftfrachtdrehkreuz Europas. Der Airport verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge sowie eine direkte Anbindung an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz. Das Start- und Landebahnsystem umfasst zwei parallele Runways mit einer Länge von je 3.600 Metern, die auch unter CAT-III-b-Bedingungen unabhängig voneinander genutzt werden können.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.414355 Sekunden.