Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Mittwoch, 19. Februar 2020, 10:50 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Eintrübung in den Wachstumszahlen am Fraport

 

13. Feb 2020 - 12:37 Uhr


Wirtschaft

Eintrübung in den Wachstumszahlen am Fraport

Gegen Monatsende wirkten sich zudem die Flugstreichungen im China-Verkehr aufgrund des Coronavirus negativ auf das Fluggastaufkommen aus.


Im Januar zählte der Flughafen Frankfurt insgesamt etwa 4,6 Millionen Passagiere, ein Minus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Rückgang basiert vor allem auf einer schwachen Entwicklung im Deutschland- und Europaverkehr, die mit einer spürbaren Angebotskonsolidierung der Airlines einhergeht.


Wachstum stagniert


Schon in den Monaten November und Dezember wurden die Passagierzahlen erstmals seit November 2016 rückläufig. Im Jahr 2019 hatte der Flughafen Frankfurt dabei noch mit über 70,5 Millionen Fluggästen einen neuen Höchstwert erreicht – ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den vergangenen drei Jahren sind fast 10.000.000 Passagiere hinzugekommen. Mit 513.912 Starts und Landungen stieg auch die Zahl der Flugbewegungen 2019 um 0,4 Prozent. Die Summe der Höchststartgewichte legte um 0,8 Prozent auf etwa 31,9 Millionen Tonnen zu.

Und doch macht sich in der Luftfahrtbranche eine Phase der Konsolidierung bemerkbar. Nach einer positiven Entwicklung in der ersten Jahreshälfte stagnierte das Passagieraufkommen im zweiten Halbjahr weitgehend.

Coronavirus drückt Zahlen nach unten


Die Zahl der Flugbewegungen ging mit 36.391 Starts und Landungen um 3,4 Prozent zurück. Auch die Summe der Höchststartgewichte verringerte sich um 2,1 Prozent auf etwa 2,3 Millionen Tonnen. Das Cargo-Aufkommen war insbesondere aufgrund des im Vergleich zum Vorjahresmonat früher gelegenen chinesischen Neujahrsfestes und der ersten Auswirkungen des Coronavirus um 8,6 Prozent auf 149.217 Tonnen rückläufig.


Die Flughäfen des internationalen Portfolios entwickelten sich im Berichtsmonat unterschiedlich. Das Passagieraufkommen im slowenischen Ljubljana ging um 27,1 Prozent auf 75.495 Fluggäste zurück. Hier wirkt sich weiterhin die Insolvenz von Adria Airways aus, deren Flugangebot bisher nicht vollständig aufgefangen wurde. Die brasilianischen Airports in Fortaleza und Porto Alegre verzeichneten einen Rückgang von 1,6 Prozent auf zusammen rund 1,5 Millionen Passagiere. Das Fluggastaufkommen am Flughafen im peruanischen Lima hingegen stieg um 6,3 Prozent auf etwa zwei Millionen Fluggäste.


Die 14 griechischen Regionalflughäfen verbuchten einen leichten Zuwachs um 1,4 Prozent auf insgesamt 626.299 Passagiere. Mit einem Plus von 22,8 Prozent wuchs das Passagieraufkommen an den bulgarischen Twin Star-Airports Burgas und Varna auf 83.434 Fluggäste. Das Aufkommen am Flughafen Antalya in der Türkei stieg um 5,7 Prozent auf 927.420 Passagiere. Der Flughafen im russischen St. Petersburg notierte einen Anstieg von 8,0 Prozent auf gut 1,3 Millionen Fluggäste. Das Fluggastaufkommen am Airport Xi’an in China war mit etwa 3,5 Millionen Passagieren um 6,5 Prozent rückläufig.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.427078 Sekunden.