Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Dienstag, 27. Oktober 2020, 02:22 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Mikrosatellit ESAIL aus Luxemburg vor dem Start

 

18. Feb 2020 - 23:12 Uhr


Raumfahrt

Mikrosatellit ESAIL aus Luxemburg vor dem Start

ESAIL, der erste kommerzielle Mikrosatellit, der im Rahmen des SAT-AIS-Programms der ESA zur Ortung von Schiffen entwickelt wurde, ist am europäischen Weltraumbahnhof in Kourou angekommen.


Gebaut wurde ESAIL von der in Luxemburg ansässigen Firma LuxSpace, einem Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE. Mit Hilfe eines kleinen, handbetriebenen Krans wurde der Satellit in einer speziell entwickelten Transportbox in Betzdorf verstaut und von dort zum luxemburgischen Flughafen Findel gebracht, von wo er am Montagmorgen an Bord eines Cargolux-Frachters nach Cayenne, Französisch-Guayana, abhob.


Umweg für Cargolux Boeing 747-8


Dies war ein außergewöhnlicher Zwischenstopp für Cargolux auf ihrer Südamerika-Rotation, die dieses Ziel normalerweise nicht abdeckt. Cargolux Airlines International mit Sitz in Luxemburg ist Europas führende reine Frachtfluggesellschaft mit einer Flotte, die aus 14 Boeing 747-8-Frachtern und 15 Boeing 747-400-Frachtern besteht. "Cargolux freut sich, den reibungslosen und pünktlichen Transport des ESAIL-Mikrosatelliten sichergestellt zu haben. Wir sind stolz auf die Rolle, die wir bei diesem wichtigen europäischen Projekt gespielt haben, und freuen uns auf den erfolgreichen Start des Satelliten. Als in Luxemburg ansässige Fluggesellschaft war es für uns wichtig, gemeinsam mit anderen luxemburgischen Unternehmen zur Entwicklung unseres Heimatlandes beizutragen", sagt Richard Forson, Präsident und CEO von Cargolux.


"Die erste Etappe seiner Reise hat ESAIL, dank des reibungslosen Transports durch Cargolux sicher und ohne Schäden überstanden. Wir blicken jetzt mit Vorfreude auf den Start", so Jochen Harms, Geschäftsführer bei LuxSpace. Auf dem Titelbild, der Ladevorgang des Satelliten auf dem Flughafen Luxemburg. In Goldfolie: Der Mikrosatellit ESAIL vor dem Verladen. Der Start ist für Ende März geplant.


Neues Startkonzept für Mikrosatelliten in LEO


ESAIL wird mit einer Vega Rakete starten, als Teil eines Proof-of-Concept Flugs des Small Spacecraft Mission Service (SSMS) von Arianespace. Der Mikrosatellit wird in einer niedrigen Erdumlaufbahn (sogg. LEO Orbit) auf ca. 500 Kilometern Höhe, die Erde umkreisen. Doch bevor es so weit ist, wird ESAIL weiteren Tests unterzogen, um sicherzustellen, das der Satellit einsatzfähig ist. Hierfür ist ein vierköpfiges Expertenteam von LuxSpace angereist.


Der Kunde exactEarth wird ESAIL nutzen, um Schiffe rund um den Globus zu beobachten. Das kanadische Unternehmen ist führend in der Verfolgung des weltweiten Schiffsverkehrs und in maritimen Informationsdiensten. ESAIL ist eine mit Spannung erwartete Ergänzung zur bestehenden AIS-Satellitenkonstellation von exactEarth, die Schiffe mit Hilfe ihrer Automatischen Identifikationssystem (AIS)-Meldungen erkennt. ESAIL ist Teil eines Partnerschaftprogramms der ESA und wurde, mit starker Unterstützung der Luxemburgischen Raumfahrtagentur (LSA) entwickelt, um die nächste Generation von satellitenbasierten Diensten für den maritimen Sektor zu verbessern.


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.417269 Sekunden.