Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Dienstag, 26. Mai 2020, 05:04 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

NASA lässt weitere Triebwerke für Rakete SLS bauen

 

02. Mai 2020 - 22:01 Uhr


Raumfahrt

NASA lässt weitere Triebwerke für Rakete SLS bauen

Die NASA hat jetzt weitere Aufträge für Raketenatriebe erteilt. Für die neue Schwerlastrakete SLS sollen insgesamt 18 weitere Düsen hergestellt werden, die für die Missionen zum Mond benötigt werden.


Die Missionen des neuen Raumfahrtprogramms Artemis sollen Menschen wieder zum Mond und weiter hinaus ins Sonnensystem bringen. Für diese Reisen kommt vielerlei neue, teils auch schon bewährte Technik zum Einsatz. Für die neue Rakete SLS (Space Launch System) hat die US-R⁞aumfahrtbehörde NASA jetzt den Auftrag für die Produktion von 18 weiteren Düsenmotoren RS-25 an Aerojet Rocketdyne in Sacramento, Kalifornien, erteilt.


Dieser Folgeauftrag für die 18 Düsen beläuft sich auf einen Wert von 1,79 Mrd. US-Dollar. Darin eingeschlossen sind neben den Herstellungskosten auch Testläufe der Triebwerke, Herstellung von Werkzeugen sowie technische Unterstützung beim Betrieb der Düsen auf den Missionen. Der erste Auftrag dieser Art war im November 2015 von der NASA an den Hersteller vergeben worden, damals ging es um die ersten sechs neuen Triebwerke RS-25, die bereits gebaut werden. Bis September 2029 sollen somit die insgesamt 24 Triebwerke realisiert werden, womit die NASA sechs Missionen bestreiten will.


Technik aus dem Scpace Shuttle


Die RS-25 basieren dabei auf den Düsen, die schon das Space Shuttle in den Weltraum gebracht haben. John Honeycutt, Programmmanager für das SLS am Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, sagte: "Die gleichen verlässlichen Triebwerke, die mehr als 100 Space Shuttle-Missionen gestartet hatten, wurden modifiziert um noch leistungsstärker zu sein, damit die nächsten Astronauten, die in den Artemismissionen ihren Fuß auf die Mondoberfläche setzen werden, gestartet werden können".


SLS bringt dabei das Orion genannte Raumschiff, das viel europäische Technik beinhaltet, in die Ulaufbahn, damit dieses zum Mond weiterfliegen kann. Die ersten SLS-Starts werden sogar noch mit 16 übrig gebliebenen Düsen aus dem Space Shuttle-Programm durchgeführt. Diese werden überarbeitet und erhalten neue Controler, damit sie die erforderliche höhere Leistung bringen. Vier solcher Raketentriebwerke treiben eine SLS an. Zwei Mio. Pfund an Schubkraft kommen so zustande. Die Hauptstufe der Rakete für den Mondflug ist bereits zusammengebaut.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.399066 Sekunden.