Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 06. Juli 2020, 04:57 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Flughafen München: Passagierbetrieb mit Mundschutz

 

15. Mai 2020 - 15:54 Uhr


Info und News

Flughafen München: Passagierbetrieb mit Mundschutz

Neben den Airlines bereiten sich auch die Flughäfen allmählich auf ein Wiederansteigen des Passagierverkehrs vor. Am Flughafen München gehören dort Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus.


Ein Maßnahmenpaket zum Infektionsschutz bei steigenden Passagierzahlen soll auch weiterhin ein sicheres Reisen am Münchner Airport gewährleisten. In allen Bereichen des Airports, in denen sich Fluggäste aufhalten, werden die Reinigungsintervalle erhöht und Oberflächen desinfiziert. Darüber hinaus werden für die Fluggäste Spender mit Handdesinfektionsmitteln bereitgestellt. Passagiere und Mitarbeiter müssen ab kommenden Montag, den 18. Mai 2020, eine Mund-Nase-Bedeckung am Münchner Flughafen tragen.


Automat für Masken am Airport


Die behördlich angeordnete Masken-Tragepflicht gilt in allen Abfertigungsgebäuden des Flughafens, also in den Bereichen A bis E von Terminal 1, dem Zentralbereich Z, dem Bereich F sowie dem gesamten Terminal 2 und dem dazugehörigen Satellitengebäude. Mit Hilfe von regelmäßigen Durchsagen, Plakaten, Videoscreens und verstärkter Personalpräsenz in den Terminals werden Reisende über Verhaltensregeln informiert.


Einen neuen Service für Passagiere gibt es im Terminal 2: Dort können an sechs Automaten – vier davon vor der Sicherheitskontrolle und zwei im Gate-Bereich – Schutzmasken, Desinfektionstücher und andere Hygieneartikel erworben werden. Am Check-in, an der Sicherheitskontrolle und in anderen Bereichen, in denen sich Passagiere stauen könnten, sorgen Wegeführungen durch Linings sowie Bodenmarkierungen dafür, dass der Mindestabstand zwischen den Fluggästen eingehalten wird.


Prozesse mit Personenstrom entflechten


Dort, wo Passagiere und Mitarbeiter in direktem Kontakt stehen, wurden zusätzlich Plexiglasscheiben installiert. Um Schlangenbildungen zu vermeiden, wird allen Passagieren nahegelegt, nach Möglichkeit online einzuchecken. "Wir gehen davon aus, dass im Zuge der Lockerungen der Corona-Beschränkungen die Nachfrage nach Flugreisen steigt und das Angebot der Airlines wieder wächst. Dabei ist unser Anspruch, den Passagieren und Mitarbeitern größte Sicherheit und den Reisenden gleichzeitig den gewohnt hohen Servicestandard zu bieten", erklärt Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.5295591 Sekunden.