Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Donnerstag, 01. Oktober 2020, 21:53 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Bahnsperrung am Köln Bonn Airport schon beendet

 

17. Jul 2020 - 19:16 Uhr


Zivile Luftfahrt

Bahnsperrung am Köln Bonn Airport schon beendet

Der Flughafen Köln Bonn hat die Bauarbeiten auf der großen Start- und Landebahn jetzt abgeschlossen – einen Tag früher als geplant. Die Ausbesserungsarbeiten der Asphaltdecke fanden im Nachgang der Generalsanierung der großen Start- und Landebahn statt – diese war im November 2018 abgeschlossen worden.


Bei baulichen Qualitätsüberprüfungen wurde damals festgestellt, dass die Qualität der neu aufgetragenen Asphaltdeckschicht in einem Teilbereich nicht den vom Flughafen vorgegebenen Kriterien entsprachen und Nachbesserungen erforderlich waren, um die Langlebigkeit der Bahn zu gewährleisten.


Flaute der Luftfahrt für Arbeiten genutzt


Am vergangenen Wochenende (11./12. Juli) waren dazu Ausbesserungsarbeiten an einem Teilbereich der Asphaltdecke durchgeführt worden. Dafür wurde die Bahn von Samstag, 06:00 Uhr, bis Sonntag, 18:00 Uhr, für insgesamt 36 Stunden gesperrt. Der Verkehr lief in dieser Zeit über die Querwindbahn. Die Piste steht nun nach einigen Tagen mit stundenweisen Sperrzeiten wieder voll zur Verfügung.


In der sich anschließenden Woche (13. bis 16. Juli) nahm der Flughafen CGN noch Restarbeiten – etwa an der Befeuerung – auf der großen Bahn vor. Gesperrt war die Piste dafür an den vergangenen Werktagen jeweils von 08:00 bis 18:00 Uhr. Auch in dieser Zeit lief der Verkehr über die Querwindbahn. Die Sperrzeiten auf der großen Start- und Landebahn nutzte der Flughafen zudem für Arbeiten an den Markierungen, zusätzlich wurden die Grünflächen entlang der Bahn gemäht.


Nächste Sperrung im Herbst


Diese Nachbesserungen konnten aufgrund widriger Witterungsverhältnisse im vergangenen Jahr nicht durchgeführt werden und waren auf Ende August 2020 terminiert. Da der Verkehr durch die Corona-Krise massiv eingebrochen ist, hatte der Flughafen die Arbeiten nun auf Juli vorgezogen. So ließen sich die Auswirkungen für die Anwohner durch die Verlegung des Flugbetriebs auf die Querwindbahn in minimalem Rahmen halten.


Im Herbst dieses Jahres werden noch einmal Sperrzeiten auf der großen Start- und Landebahn nötig sein, um auf der nachgebesserten Asphaltschicht das finale Grooving durchzuführen. Dabei wird die Asphaltoberfläche mit Rillen versehen, um das Abfließen von Wasser zu verbessern. Der Flughafen will über die Termine frühzeitig informieren.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4286871 Sekunden.