Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Donnerstag, 26. Mai 2022, 00:57 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

JWST: Superteleskop braucht Entlüftung beim Start

 

03. Dez 2021 - 21:47 Uhr


Raumfahrt

JWST: Superteleskop braucht Entlüftung beim Start

Die Spitze der Ariane-5-Rakete besteht aus einer Nutzlastverkleidung von Ruag International, die am Unternehmensstandort in Emmen, Schweiz, hergestellt wird. Für das neue riesen-Weltraumteleskop ist dabei eine Besonderheit notwendig, um es schonend aus der Rakete zu entlassen.

Das James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) – oder kurz "Webb" – ist das größte und leistungsfähigste Weltraumteleskop, das je gebaut wurde. Der Satellit wurde unter der Leitung der NASA in Zusammenarbeit mit den europäischen und kanadischen Raumfahrtagenturen entwickelt. Er soll am 22. Dezember 2021 vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, mit einer Ariane-5-Rakete gestartet werden.

Beim für den 22. Dezember 2021 geplanten Start des James Webb Space Teleskops (JWST) hat der Hersteller Ruag International mit seinen Engineering- und Produktionskapazitäten eine wichtige Rolle. Neben der in Emmen (Schweiz) gefertigten Nutzlastverkleidung, dem Trennsystem, dem Nutzlastadapter und dem Bordcomputer für die Trägerrakete Ariane 5 lieferte das Unternehmen die Antennen für die Datenübertragung, die Bodenausrüstung sowie Mechanismen für wissenschaftliche Instrumente.

Verkleidung Made in Switzerland

Die 17 Meter hohe Struktur schützt das JWST während des Starts und seiner Reise durch die Atmosphäre. Das Webb-Sonnenschutzschild – so groß wie ein Tennisplatz – wurde speziell so konstruiert, dass es sich zusammenfalten lässt und in die Nutzlastverkleidung mit einem Durchmesser von 5,4 Metern passt. "Unsere Nutzlastverkleidung wurde eigens für diese wertvolle Ladung angefertigt", sagt André Wall, CEO von Ruag International. Neue Beschläge sorgen dafür, dass die Entlüftungsöffnungen an der Basis der Verkleidung vollständig geöffnet bleiben. Dadurch wird der Schock des Druckabfalls beim Abwurf der Verkleidung von der Trägerrakete minimiert.

Darüber hinaus hat Ruag International mit Schlüsseltechnologien aus seinen weltweiten Standorten zur Mission beigetragen. "Wie keine andere Mission zeigt Webb, wozu die internationale Raumfahrtgemeinschaft fähig ist. Wir sind stolz, Teil dieser globalen Zusammenarbeit zu sein. Sie wird uns helfen, uns selbst, unser Sonnensystem und die Geschichte unseres Universums besser als je zuvor zu verstehen", betont André Wall, CEO von Ruag International. Neben der Nutzlastverkleidung, dem Trennsystem und dem Nutzlastadapter für die Ariane 5-Trägerrakete liefert Ruag International die Antenne für die Datenübertragung zur Erde, die Bodenausrüstung und drei Mechanismen für zwei der vier wissenschaftlichen Instrumente des Teleskops.

JWST erspäht Anfänge von Galaxien, Sternen und des Lebens

JWST wird einen nie zuvor gesehenen Teil von Raum und Zeit direkt beobachten. Webb wird in die Epoche blicken, in der sich die allerersten Sterne und Galaxien bildeten, vor über 13,5 Milliarden Jahren. Das von den allerersten leuchtenden Objekten ausgesandte ultraviolette und sichtbare Licht wurde durch die kontinuierliche Expansion des Universums gestreckt oder "rotverschoben" und kommt heute als Infrarotlicht an. Webb wurde entwickelt, um dieses Infrarotlicht mit einer noch nie dagewesenen Auflösung und Empfindlichkeit zu "sehen".

Das Webb-Teleskop hat vier wissenschaftliche Missionen: die Suche nach den frühesten Sternen und Galaxien, die Erforschung der Entwicklung von Galaxien, die Beobachtung der Entstehung neuer Sterne und Sonnensysteme und die Untersuchung der Nachbarplaneten der Erde auf ihre chemischen Eigenschaften und auf Anzeichen von Leben. Das Hauptinstrument des JWST ist ein Infrarotteleskop mit einem Hauptreflektor von 6,5 Metern Durchmesser. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Hubble, der das Universum aus einer Höhe von einigen hundert Kilometern über der Erde beobachtet, wird das JWST einen Punkt umkreisen, der 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist.

Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen


Anzeige

Partner

Aerosieger Partner
Luftfahrtmagazin.de
Computertoday.de
(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.412447 Sekunden.