Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Dienstag, 07. Juli 2020, 02:40 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Astrium liefert für Jabiru-1-Mission an Leockheed Martin

 

19. Okt 2012 - 19:05 Uhr


Info und News

Astrium hat einen Vertrag über die Lieferung von Telekommunikationsprodukten für den Satelliten Jabiru-1 von NewSat geschlossen, den Lockheed Martin, Newtown, Pennsylvania (USA), als Hauptauftragnehmer baut. Dieser Auftrag markiert einen weiteren Meilenstein für Astrium auf dem US-amerikanischen Markt und das Unternehmen wird erstmals Equipment dieser Art an Lockheed Martin ausliefern.

Im Rahmen des Vertrags, liefert Astrium die Ku-Band-Empfänger sowie die Sender für das Ka-Band an Lockheed Martin. Lockheed Martin wurde vom australischen Serviceprovider NewSat mit der Fertigung des Satelliten Jabiru-1 beauftragt, der Ende 2014 an Bord einer Ariane 5 von Astrium in den Weltraum starten soll. Jabiru-1 ist für eine Betriebszeit von mindestens 15 Jahren ausgelegt und wird von seiner geplanten Position über dem Indischen Ozean aus unter anderem Afghanistan, Pakistan, den Irak, Saudi-Arabien und Somalia abdecken.

Im Dezember 2011 erhielt Astrium schon den Zuschlag für die Lieferung eines hochpräzisen Faseroptik-Gyroskops (Astrix®) für die Joint Polar Satellite System (JPSS) Mission der NASA und NOAA. Astrium liefert bereits kontinuierlich über seine Tochtergesellschaften Tesat, Jena-Optronik und Dutch Space Ausrüstungskomponenten an US-amerikanische Hauptauftragnehmer.

Die zu liefernde Ausrüstung basiert auf Technologien, die im Rahmen des von der britischen Raumfahrtbehörde (UKSA) und der Europäischen Weltraumorganisation ESA unterstützten Generic Flexible Payload (GFP) Programms entwickelt wurden. Die Ku-Band-Empfänger können die äußerst schwachen Uplink-Signale der Bodenstationen erfassen und die Frequenzbereiche für Up- und Downlinks zur Verhinderung von Interferenzen voneinander trennen. Die Bodenantennen sind in der Lage, mithilfe eines Signals der Ka-Band-Sender die Satellitenposition zu bestimmen und sich danach auszurichten. Alle Komponenten werden im ersten Halbjahr 2013 ausgeliefert.

Andy Warburton, bei Astrium in Portsmouth als Manager für die Produktlinie Frequenzumformer zuständig, sagte: „Nach der umfangreichen Arbeitsleistung für das GFP-Programm erhält Astrium mit diesem Auftrag eine weitere Bestätigung für sein technisches Know-how, das im Unternehmen selbst entwickelt worden ist. Diese Expertise ist für Frequenzumwandler und Sender von höchster Relevanz.“

Astrium ist durch sein Produktgeschäft ein weltweit führender Zulieferer für Raumfahrt-Equipment. Durch seine herausragenden Kompetenzen und Mitarbeiter sowie durch seine industrielle Leistungsfähigkeit verfügt Astrium über ein umfangreiches Portfolio für weltraumgestützte Anwendungen wie Telekommunikation, Erdbeobachtung und Navigation sowie für Forschungsmissionen, bemannte Raumfahrt und Trägersysteme. Astrium kann aufgrund jahrzehntelanger spezifischer Erfahrung Ausrüstungskomponenten für das Plattformdatenmanagement, Versorgungssysteme, Sensoren und Stellantriebe sowie Nutzlasten entwickeln und fertigen.

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.512116 Sekunden.