Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 29. März 2020, 10:41 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

CFM LEAP-1A Triebwerk für A320neo-Flotte der Lufthansa

 

07. Apr 2014 - 14:46 Uhr


Technik

CFM LEAP-1A Triebwerk für A320neo-Flotte der Lufthansa

Entscheidung getroffen: 40 neue Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie, die die Lufthansa Group im Jahr 2013 bestellt hat, werden mit geräuscharmen und hocheffizienten "LEAP-1A"-Triebwerken des Herstellers CFM-International ausgestattet.

Insgesamt hat die Lufthansa Group in den letzten Jahren 100 Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie fest bestellt. Mit einer im Jahr 2011 getätigten Bestellung hat der Konzern bereits für 60 Flugzeuge dieses Typs "PW1100G"-Triebwerke von Pratt & Whitney gewählt, die hinsichtlich Flugleistung und Umweltperformance vergleichbare Werte aufweisen. Zusammen mit der jetzt erfolgten "LEAP-1A"-Order wird Lufthansa über die beiden besten und effizientesten am Markt erhältlichen Triebwerke für ihre A320neo-Familie verfügen.

Leises LEAP-1A für weniger Verbrauch und Stickoxide

Das hochmoderne Triebwerk setzt Maßstäbe in punkto Lärmreduzierung: Es ist deutlich leiser als herkömmliche CFM-Motoren vom Typ "CFM56-5B" und halbiert den üblichen Lärmteppich, den ein Flugzeug bei Start oder Landung produziert. Das bedeutet eine deutliche Entlastung für Anwohner im Flughafenumfeld.

Auch bezüglich Treibstoffeffizienz bringen diese Motoren der neuesten Generation nochmals einen großen Fortschritt. Sie benötigen im Vergleich zu herkömmlichen CFM-Triebwerken 15 Prozent weniger Kraftstoff und emittieren entsprechend weniger Kohlendioxid. Die Stickoxid-Emissionen können dank einer neu entwickelten Brennkammer, dem TAPS-II (Twin-Annular, Pre-Mixing Swirler), sogar um 22 Prozent reduziert werden. "Das LEAP-1A-Triebwerk bringt uns in unserem Bestreben, die Lärm- und Umweltbelastungen kontinuierlich zu reduzieren, einen großen Schritt weiter. In der Luftfahrt sind Investitionen in neue Technologien die beste Strategie zur Entlastung von Umwelt und Mensch", sagte Nico Buchholz, Leiter Konzernflotten-Management der Lufthansa Group.

Milliarden-Investition auch Beitrag zur Technik-Kompetenz

"Investitionen in dieser Größenordnung können längerfristig nur von ertragsstarken, finanziell stabilen Luftfahrtunternehmen finanziert werden. Dies zeigt deutlich die hohe Bedeutung einer gesunden europäischen Luftfahrt", sagte Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Group. Der Wert der jüngsten Triebwerksbestellung beträgt mehr als eine Milliarde Euro nach Listenpreisen. Dieses Investitionsvolumen ist bereits in den veröffentlichten Zahlen bei den Flugzeugbestellungen enthalten. Die Bestellung stärkt – neben den genannten ökonomischen und ökologischen Vorteilen – auch die Kompetenz von Lufthansa Technik hinsichtlich der Wartung modernster Flugzeugmotoren von allen wichtigen Herstellern.

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.39939 Sekunden.