Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 29. März 2020, 11:04 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Lufthansa diskutiert Anschluss von Ostwestfalen-Lippe an Drehkreuze

 

26. Mai 2014 - 10:29 Uhr


Zivile Luftfahrt

Lufthansa-Manager aus Frankfurt, München, Hamburg und Düsseldorf diskutierten mit mehr als 40 Unternehmern über die Anbindung der Region ans Luftverkehrsnetz durch den PAD. Über das Drehkreuz in München sind pro Woche 2.300 Lufthansa-Verbindungen zu 129 Zielen in 45 Ländern erreichbar. "Wir stehen zum Paderborn-Lippstadt Airport und können von hier nahezu alle Regionen der Welt miteinander verbinden", so Lufthansa-Vizepräsident Uwe Müller im Gespräch mit mehr als 40 Unternehmern.

Dem Paderborn-Lippstadt Airport war es gelungen, hochrangige Vertreter der Deutschen Lufthansa AG einzuladen. Die Region OWL ist die viertstärkste Wirtschaftsregion Deutschlands und benötigt aufgrund der vielen hier beheimateten weltweit agierenden Unternehmen eine schnelle und zuverlässige Anbindung an das internationale Luftverkehrsnetz.

Einsatz größererer Flugzeuge der Lufthansa

Die Führungsriege der Deutschen Lufthansa machte bei ihrem Besuch am Paderborn-Lippstadt Airport deutlich, dass sie das Angebot der Zubringerverbindung von Paderborn nach München weiter stärken und ausbauen möchte. Lufthansa-Vizepräsident Uwe Müller betonte, dass über das Drehkreuz in München die ganze Welt erreichbar sei, fast alle europäischen Städte seien angebunden." Bei den Destinationen unterscheiden sich die Flughäfen München und Frankfurt kaum", so Müller. Warum acht von zehn Paderborner Passagieren München nicht als Drehkreuz nutzen – das versuchten die Lufthansa-Manager mit den Unternehmern in einer offenen undehrlichen Diskussion herauszufinden."

Wir sind hier in Ostwestfalen-Lippe dank Lufthansa an einem der besten Flughäfen in Europa angeschlossen", so Airport Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne. So wird die größte deutsche Fluggesellschaft ihr Platzangebot in den Verbindungen zum Drehkreuz München demnächst ausweiten." Von derzeit 70 auf bis zu 120 Plätze pro Flieger soll das Angebot steigen", bestätigte Helmut Wölfel, Leiter Commercial bei Lufthansa in München. Mit dieser strategischen Entscheidung will sich die Airline auch im Wettbewerb mit anderen Fluggesellschaften positionieren und noch attraktiver werden. Die Deutsche Lufthansa AG verbindet den Paderborn-Lippstadt Airport derzeit vier Mal täglich mit dem Flughafen in München.

Auslastung der Flugzeuge im Mittelfeld

"Die Auslastung der Verbindung von und nach München beträgt im Moment rund 60 Prozent, auch in schwachen Monaten", so Wölfel. Damit liege der Paderborn-Lippstadt Airport unter 17 deutschen Airports für die Lufthansa im Mittelfeld. Der kaufmännische Leiter der Airline machte auch auf Veränderungen des Flugplans in München und die damit verbesserte Verzahnung aufmerksam. "Seit April werden dort die Flüge zu europäischen und interkontinentalen Zielen in täglich sechs statt acht sogenannten Wellen gestartet. Das verkürzt nicht nur die Wartezeit und macht das Fliegen ab Paderborn/Lippstadt angenehmer, die Zahl der erreichbaren Anschlüsse ab Airport PAD wurde dadurch erhöht.

Ziele wie Shanghai, New York und neuerdings auch Mexiko-Stadt sind aus OWL gut zu erreichen. Geschäfts reisende und Touristen können bereits innerhalb von rund 40 Minuten Wartezeit am Münchener Flughafen mit einem Anschlussflug wieder durch starten.

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4240642 Sekunden.