Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Freitag, 16. November 2018, 23:13 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Fraport nennt Schlussfrist für Immobilienankaufprogramm CASA

 

19. Sep 2014 - 14:47 Uhr


Info und News

Die Antragsfrist für das von Fraport freiwillig aufgelegte Immobilienankaufprogramm CASA endet bald. Eigentümerinnen und Eigentümer von Immobilien, die in der CASA-Anspruchszone liegen, haben nur noch spätestens 31. Oktober 2014 die Möglichkeit einen Antrag für einen Ankauf beziehungsweise eine Ausgleichszahlung zu stellen. Nach dem Stichtag 31. Oktober 2014 gestellte Anträge werden nicht mehr berücksichtigt.

Bisher sind im Rahmen des CASA-Programms 245 Wohnimmobilien angekauft und 106 Ausgleichszahlungen realisiert worden. Das Maßnahmenvolumen im Casa-Programm beträgt insgesamt über 100 Mio. Euro.

Informationen zu CASA und dem Anspruchsgebiet finden interessierte Bürgerinnen und Bürger in einem online-Dokument des Franfkurter Flughafen-Betreibers. Anfrageformulare gibt es ebenfalls online unter  oder auf Anfrage per E-Mail und Telefon. Immobilienbesitzer in den Anspruchsgebieten können sich bei Anfragen an

  • fraport-casa@fraport.de, oder
  • Tel.: 069-69029292 wenden.

Anträge sollten schriftlich gestellt werden an

  • Fraport AG, Fraport Casa, 60547 Frankfurt am Main

Im Rahmen des Casa-Programms kauft die Fraport AG Wohnimmobilien, die besonders niedrig, das heißt mit weniger als 350 Metern, überflogen werden oder zahlt den Eigentümerinnen und Eigentümern eine Entschädigung. Der Ankaufspreis der Immobilien wird durch unabhängige Experten auf der Grundlage der Gegebenheiten vor der Flughafen-Erweiterung festgelegt. Die alternative Entschädigung richtet sich nach der Lage der Immobilie und ihrer Entfernung von der durch Überflüge betroffenen Kernzone.

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4914739 Sekunden.