Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Freitag, 19. August 2022, 16:11 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Haifischhaut für Flugzeuge: Lufthansa bei Automation

 

08. Okt 2014 - 22:42 Uhr


Technik

Lufthansa Technik arbeitet an der Entwicklung eines roboterbasierten Führungsarmes zur hochautomatisierten Erzeugung haifischhautähnlicher Flugzeugoberflächen ("Riblet"-Struktur). Durch das neue Lacksystem mit einer den Strömungswiderstand verringernden Mikrostruktur wird zukünftig eine Treibstoffersparnis von etwa einem Prozent erwartet.

Lufthansa Technik plant die industrielle Umsetzung des Applikationsverfahrens nach Beendigung des noch bis zum März 2017 laufenden Forschungsprojektes "FAMOS" (Führungssystem zur automatisierten Applikation multifunktionaler Oberflächenstrukturen).

Einzeltechnologien und Direct Printing kombinieren

Das Folgeprojekt "FAMOS" baut auf den Erkenntnissen des Forschungsprojektes "Multifunctional Coating" auf, bei dem die Beständigkeit der neuen "Riblet"-Struktur bereits erfolgreich anhand kleiner Patches unter Realbedingungen getestet wurde. Zusammen mit dem Bremer Werk für Montagesysteme GmbH (bwm) und der Airbus Operations GmbH wird zur Zeit ein umfassendes, hochautomatisiertes System für den Einsatz unterschiedlicher Einzeltechnologien wie beispielsweise zum Reinigen, Entlacken, Lackieren und Applizieren strömungswiderstandverringernder Flugzeugoberflächen entwickelt.

Darüber hinaus soll mit dem neuen System ein Verfahren zum direkten Aufdrucken fotorealistischer Bilder (Direct Printing) auf die Außenhaut zum Einsatz kommen. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Forschungsprogramm "FAMOS" ist sowohl ein technologischer Beitrag zur konsequenten Treibstoffkosteneinsparung als auch zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Beschichtung hat technischlogische Vorreiterrolle

"Wenn es uns gelingt, nach dem erfolgreichen Abschluss von FAMOS mit den neuen funktionalen Beschichtungen wie der Riblet-Struktur eine industrielle Umgebung zu entwickeln, wird Lufthansa Technik einen großen technologischen Schritt hinsichtlich Treibstoffeffizienz und Umweltfreundlichkeit machen. Hiermit kommen wir dem Ziel einer weltweiten technologischen Vorreiterrolle auf dem Gebiet des umweltfreundlichen Luftverkehrs deutlich näher", so Dr. Mathias Nolte, Projektleiter "FAMOS" bei Lufthansa Technik. Im Rahmen der diesjährigen MRO Europe in Madrid hielt Dr. Helge Sachs, Leiter Innovationsmanagement und Produktentwicklung bei Lufthansa Technik, am 08. Oktober einen Vortrag zum Thema strömungsgünstige Flugzeugoberflächen.

Diesen Beitrag empfehlen


Anzeige

Artikel des Tages

Partner

Aerosieger Partner
Luftfahrtmagazin.de
Computertoday.de
(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4191971 Sekunden.