Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 17. Juni 2019, 18:42 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Tibet Airlines mit erstem Airbus A319 made in China

 

25. Nov 2012 - 01:32 Uhr


Info und News

Tibet Airlines mit erstem Airbus A319 made in China

Die chinesische Fluggesellschaft Tibet Airlines hat ihren ersten im Airbus Tianjin Final Assembly Line (FALC) montierten Airbus A319 in Empfang genommen. Der ausgelieferte A319 ist damit die fünfte Maschine dieses Typs, die Tibet Airlines mit ihrer reinen Airbus-Flotte von Lhasa aus betreibt. Ihren ersten Airbus A319 erhielt die Fluggesellschaft im Juli 2011 aus Hamburg, Deutschland.

Der neu ausgelieferte A319 bietet Platz für 128 Passagiere in einer Zwei-Klassen-Konfiguration mit acht Premium-Sitzen und 120 Economy-Sitzen. Die Maschine wird von CFM56-5B-Triebwerken angetrieben.

Das Flugzeug wird vom Lhasa Gongga Airport aus, der auf 12.000 Fuß Höhe gelegen ist und damit einer der weltweit höchsten überhaupt, betreiben. Es wird die Route von Lhasa nach Shenzhen, das an Hong Kong in Südchina grenzt, mit einem Stop-over in Chengdu im Southwesten Chinas, fliegen.

Der neu eingeführte A319 ist zertifiziert für Flughäfen in großen Höhen sowie RNP-AR (Required Navigation Performance - Genehmigung erforderlich) und ist mit Satcom ausgerüstet.

RNP-AR bietet heute die modernste Navigations-Technik, so dass das Flugzeug genau entlang einer vorgegebenen Route mit On-Board-Navigations-Systemen und GPS-basierter "Global Navigation Satellite System" (GNSS) fliegt. RNP AR ist besonders für Fluggesellschaften wichtig, die in Flughäfen in großer Höhe ansteuern. Tibet Airlines hat sich für Quovadis, einer Airbus-Tochter, als strategischen Partner für ihre RNP-AR-Operationen entschieden.

"Wir fühlen uns geehrt, dass unsere moderne Airbus A319 zur Entwicklung der zivilen Luftfahrt auf dem tibetischen Hochplateau beitragen und ich bin sehr zuversichtlich, dass die im FALC montiert A319 die Bedürfnisse von Tibet Airlines erfüllen", sagte Airbus China Präsident Laurence Barron.

Die Produktion im FALC in Tianjin basiert auf Airbus` neuester state-of-the-art Single-Aisle-Endmontagelinie in Hamburg. Die aus China gelieferten Flugzeuge werden nach den gleichen Standards montiert und ausgeliefert wie die in Europa hergestellten Flugzeuge.

Airbus hat seit der Einweihung der Final Assembly Line 2008, dass die erste Airbus-Endmontagelinie außerhalb Europas ist, 105 dort montierte Flugzeuge aus der A320-Familie an 11 Betreiber ausgeliefert.

Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.499712 Sekunden.