Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 02. Oktober 2022, 23:28 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

MTU: Zulassung für Instandhaltung des A400M Triebwerks

 

31. Jul 2015 - 15:28 Uhr


Technik

MTU: Zulassung für Instandhaltung des A400M Triebwerks

Deutschlands führender Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat vom Luftfahrt-Bundesamt die Genehmigung zur Instandhaltung des Antriebssystems für den Militärtransporter A400M erhalten.

Damit ist die MTU der erste Partner im TP400-D6-Konsortium Europrop International (EPI), der diese uneingeschränkte Befugnis zur Instandsetzung (unter der EASA145-Regelung) für das Gesamtsystem erhalten hat.

Da der TP400-D6-Antrieb derzeit und auch auf absehbare Zeit, ausschließlich den Militärtransporter A400M antreiben wird, ist diese uneingeschränkte Genehmigung einer zivilen Behörde ein Novum für die Industrie. Das Triebwerk wird unter einer zivilen Typzulassung hergestellt, der Betrieb durch rein militärische Nutzer war bisher aber davon ausgenommen. "In den letzten zwei Jahren ist es der MTU gelungen durch intensive Abstimmungsgespräche mit den Vertretern der zivilen und militärischen Behörden, dieses, für das TP400-D6-Programm und seine Kunden so wichtige Ziel zu erreichen", kommentiert Gerhard Bähr, Programmleiter für die Triebwerksmodelle TP400-D6 und Tyne.


Als nächstes ist der Aufbau eines europaweit gültigen Regelwerks zur militärischen Zulassung, der sog. EMAR-Regularien (European Military Airworthiness Requirements) geplant, die sich im Wesentlichen an den zivilen Vorgaben orientieren.


Diesen Beitrag empfehlen


Anzeige

Partner

Aerosieger Partner
Luftfahrtmagazin.de
Computertoday.de
(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.415868 Sekunden.