Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Freitag, 09. Dezember 2022, 03:19 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Hubschrauber mit V8 Motor als Antrieb im Flug

 

11. Nov 2015 - 18:37 Uhr


Technik

Hubschrauber mit V8 Motor als Antrieb im Flug

Airbus Helicopters hat am Freitag am Flughafen Marignane erfolgreich den Erstflug eines Technologieträgers mit hochverdichtendem Kolbentriebwerk durchgeführt.

Die Entwicklung und Flugerprobung dieses Demonstrators ist Teil der europäischen "Clean Sky" Initiative "Green Rotorcraft Integrated Technology Demonstrator" (ITD). Die Flugtests werden in Zusammenarbeit mit TEOS Powertrain Engineering und der Austro Engine GmbH durchgeführt.

"Wie die ersten Ergebnisse dieses 30-minütigen Flugs zeigen, bringen moderne hochverdichtende Kolbenmotoren für Hubschrauber zahlreiche Vorteile: Die Emissionen sinken, der Triebstoffverbrauch sinkt um bis zu 50 Prozent, die Reichweite ist nahezu verdoppelt und der Betrieb unter Hot&High-Bedingungen wird optimiert", sagte Tomasz Krysinski, Leiter für Forschung und Innovation bei Airbus Helicopters.


Nach Bestätigung der höheren Umweltfreundlichkeit möchte Airbus Helicopters bei Fluguntersuchungen in den kommenden Monaten das richtige Verhältnis zwischen Hubschrauberleistung und -gewicht ermitteln, durch das solche hochverdichtenden Triebwerke eine langfristige Alternative zu den gängigen Turbinentriebwerken für Hubschrauber darstellen könnten. Im Anschluss an die Flugerprobung folgen mehrwöchige Tests, bei denen die Triebwerksinstallation den Technology Readiness Level 6 (TRL 6) erreichen soll.


Bewährte Motortechnologie für Hubschrauber


Als Basis für die Flugerprobungen des hochverdichtenden 4,6-Liter-Kolbenmotors dient eine H120 von Airbus Helicopters. Der Motor wird mit gängigem Kerosin betrieben und ist mit bewährter Technologie aus modernen Selbstzündermotoren ausgestattet. Im V8-Design stehen die beiden Zylinderbänke mit je einem Turbolader im Winkel von 90° zueinander, die Common-Rail-Direkteinspritzung erfolgt bei einem hohen Druck von 1.800 bar.


Zu seinen weiteren Merkmalen gehören vollgefräste Aluminiumblöcke und Pleuelstangen aus Titan sowie Kolben und Zylinderlaufbuchsen aus Stahl. Zudem kommt nach Vorbild von Kunstflugzeugen und Rennwagen die sogenannte Trockensumpfschmierung zum Einsatz.


Die Erforschungen im Green Rotorcraft Progamm finden im Rahmen der europäischen Clean Sky Initiative statt, Europas ehrgeizigstem Forschungsprogramm in der Luftfahrt. Ziel der Gemeinschaftsinitiative sind bahnbrechende Technologien für einen umweltfreundlicheren Luftverkehr mit leiseren, treibstoffeffizienteren Luftfahrzeugen. Clean Sky hat das Ziel, den spezifischen Kraftstoffverbrauch im Luftverkehr um 30 Prozent, die CO2-Emission um 40 Prozent und den NOx-Ausstoß um 53 Prozent senken.


Airbus Helicopters arbeitet seit 2011 am hochverdichtenden Kolbenmotor, später folgten Prüfstandtests, Systemsimulationen und im Februar 2014 die erfolgreiche Erprobung im sogenannten Iron Bird. Vor dem Erstflug durchlief der Demonstrator im Februar und März Bodentests.


Diesen Beitrag empfehlen


Anzeige

Partner

Aerosieger Partner
Luftfahrtmagazin.de
Computertoday.de
(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4174008 Sekunden.