Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Mittwoch, 22. Januar 2020, 14:43 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

C-Checks an Falcon 2000 und Falcon 900B gleichzeitig

 

05. Mai 2016 - 11:54 Uhr


Technik

C-Checks an Falcon 2000 und Falcon 900B gleichzeitig

In Genf steht ein ehrgeiziges Projekt kurz vor dem Abschluss, bei dem Ruag Aviation C-Checks an zwei Flugzeugen gleichzeitig durchführt – einer Falcon 2000 Classic eines VIP-Kunden und einer Falcon 900B in Staatsbesitz.

Ruag Aviation ist ein Entwicklungsbetrieb nach EASA Part 21J, ein Herstellungsbetrieb nach EASA Part 21G und ein Instandhaltungsbetrieb nach EASA Part 145. Derzeit nutzt das Unternehmen seine Fähigkeiten, um auf den internationalen Preisdruck in der MRO-Industrie zu reagieren und sicherzustellen, dass ihre Kunden weiterhin von Lösungen mit einem erstklassigen Kosten-Nutzen-Verhältnis profitieren. Dies war der Auslöser für die Entscheidung C-Checks bei zwei unterschiedlichen Flugzeugen zweier verschiedener Kunden gleichzeitig durchzuführen. Das Projekt dürfte insgesamt 1.000 bis 2.500 Arbeitsstunden bei einer aussergewöhnlich kurzen Standzeit von nur sechs Wochen in Anspruch nehmen.

"Um die zusätzlichen Kapazitäten für dieses große Projekt zu schaffen, führte Ruag Aviation in Genf von Montag bis Donnerstag Doppelschichten ein. Dadurch konnte die Standzeit minimiert und gleichzeitig das hohe Qualitätsniveau von Ruag Aviation gewährleistet werden. Während routinemäßiger Wartungskontrollen bietet Ruag Aviation ihren Kunden die Möglichkeit, weitere Aufträge wie Interieur-Arbeiten, Cockpit-Upgrades und Lackierarbeiten zu erteilen und abzunehmen. Dank diesem "One-Stop-Shop"-Service sparen die Kunden Zeit und Geld und halten ihr Flugzeug in einem erstklassigen Zustand", so der verantwortliche General Manager des Genfer Standorts von Ruag Aviation.


Die Falcon 900B (Baujahr 1997) wird derzeit ihrem dritten C-Check unterzogen, bei dem auch ihr Fahrwerk inspiziert werden muss. An der Falcon 2000 Classic (Baujahr 2003) wird hingegen der zweite C-Check durchgeführt, bei dem das Fahrwerk überholt wird. Nach der Remontage der Falcon 2000 Classic wird sie nach München-Oberpfaffenhofen überfolgen, wo sie vollständig neu lackiert wird. Ruag Aviation legt höchsten Wert auf grösstmögliche Zuverlässigkeit und Transparenz während all ihrer Upgrade- und MRO-Projekte.


Ganz im Einklang mit ihrem Engagement für Kundennähe hielt Ruag Aviation beide Kunden ständig über das Projekt auf dem Laufenden, unter anderem im Rahmen täglicher Telefonkonferenzen und zweiwöchentlich in Genf organisierter Kundenbesuche. "Unser regelmäßiger und enger Dialog mit dem Kunden ist äusserst wichtig", betonte Gerald Moget, Sales Manager bei Ruag Aviation in Genf. "Als unser Team beispielsweise Unregelmäßigkeiten an einem der Flugzeuge feststellte, informierten wir den Kunden umgehend. Dieser konnte die notwendigen Reparaturen sofort in Auftrag geben, sodass wertvolle Zeit gespart werden konnte." Die Rückmeldungen der Kunden sind bislang durchgehend positiv und eines der Flugzeuge wurde bereits termingerecht ausgeliefert.


Ruag Aviation ist autorisiertes Service Center für namhafte OEM’s wie Airbus Helicopters, Bell, Bombardier, Cirrus, Cessna, Diamond, Dassault Aviation, Embraer, Finmeccanica, Piaggio, Sikorsky, Pilatus, Piper, Mooney und Service Center für 328 Support Services, Hawker Beechcraft, Viking und MD Helicopters. Ruag Aviation ist zudem Partnerin der Schweizer Armee und weiterer internationaler Luftstreitkräfte. Sie bietet One-Stop-Shop-Lösungen an, bei denen alle erforderlichen Services im Rahmen einer einzigen Standzeit durchgeführt werden, die ganz nach den individuellen Wünschen der Kunden gestaltet wird. Diese Lösungen umfassen MRO-, Interieur- und Lackierarbeiten, System-Upgrades, FBO-Dienste, Support und Beratung.


Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen: Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten, Upgrades sowie die Entwicklung, Herstellung und Integration von Subsystemen für Flugzeuge und Helikopter – und dies über deren gesamte Lebensdauer. Außerdem ist sie Herstellerin (OEM) der Dornier 228, eines vielseitigen Flugzeugs für anspruchsvolle Spezialmissionen sowie Passagier- und Cargotransporte.




Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4208269 Sekunden.