Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 24. Juni 2019, 22:05 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Breitband für BBJ: LHT mit Radom im Flügel

 

24. Jan 2017 - 23:06 Uhr


Technik

Breitband für BBJ: LHT mit Radom im Flügel

Die Lufthansa Technik AG hat erstmalig ein Radom für die Nutzung von Ka-Band entwickelt. Der innovative Materiallagenaufbau des Radoms TIOS (Two-In-One-Solution) ermöglicht den Einbau von Antennen für die Ka-Band-Frequenz und somit allen Boeing Business Jets I (737-700) und II (737-800) optimale High-speed-Internet und TV-Verbindungen.


Damit ist Lufthansa Technik (LHT) einer von wenigen Herstellerbetrieben für solche Radome weltweit. Im Dezember 2016 erhielt Lufthansa Technik das STC (Supplement Type Certificate) der EASA und die Validation der FAA für die Two-In-One-Solution. Zum Schutz der neuartigen Radomwandung hat Lufthansa Technik bereits Patent angemeldet. Gefertigt wird TIOS in den Produktionsstätten der Lufthansa Technik in Hamburg.


Die innovative Montage auf dem Seitenleitwerk macht TIOS zur perfekten Plattform für Satcom- und Satelliten-TV-Antennen, sowie einer HD Kamera. Gemeinsam mit dem Einbau der Antennen-Subsysteme im hinteren Rumpf des Flugzeuges ist diese Lösung nicht nur platzsparend, sondern reduziert das Gewicht um bis zu 100 Kilogramm.


Vorteile der Platzierung


Andrew Muirhead, Leiter des Geschäftsbereichs Original Equipment Innovation bei Lufthansa Technik, erläutert weitere Vorteile von TIOS: "Durch das spezielle aerodynamische Design und die Installation auf dem Seitenleitwerk verringert das Radom den Luftwiderstand und wirkt sich positiv auf den Schwerpunkt des Flugzeugs aus."


Bereits seit dem Jahr 2000 bietet Lufthansa Technik ein Radom für Ku/L-Band-Antennen an: "Da die erste Version von TIOS nicht für Ka-Band-Frequenzen mit hohen Datenraten geeignet ist, haben wir im Rahmen der TIOS-Neuauflage viele verschiedene Materialien und deren Eigenschaften erforscht. Am Ende konnten wir einen innovativen Materiallagenaufbau entwickeln, der durchlässig für Ka-Band-Frequenzen ist und den Passagieren somit Datenübertragung in doppelter Geschwindigkeit ermöglicht", berichtet Beate Rehberg, Produktmanagerin TIOS, Original Equipment Innovation bei Lufthansa Technik.


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4001551 Sekunden.