Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Sonntag, 22. September 2019, 01:33 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Free Route Lufträume SAXFRA und SEAFRA vereinen

 

09. Mär 2017 - 14:08 Uhr


Zivile Luftfahrt

Free Route Lufträume SAXFRA und SEAFRA vereinen

Austro Control und die Flugsicherungen aus Slowenien, Kroatien, Serbien und Bosnien-Herzegovina haben anlässlich des World ATM Congress in Madrid ein "Memorandum of Cooperation" unterzeichnet, mit dem Ziel die beiden Free Route Lufträume SAXFRA (Slovenian Austrian Cross-border Free Route Airspace) und SEAFRA (South-East Axis Free Route Airspace) zu verbinden.


Unter "Free Route" versteht man einen Luftraum, wo Airlines frei eine direkte Route zwischen vordefinierten Ein- und Ausflugpunkten wählen können, wodurch sich die Flugstrecken verkürzen und spürbare Einsparungen erzielt werden können. SAXFRA (Austro Control und Slovenia Control) und SEAFRA (BHANSA, Croatia Control und SMATSA) sind zwei zentrale europäische Free Route initiativen, die wesentlich zu einer flüssigen und effizienten Abwicklung des Flugverkehrs entlang der wichtigen Süd-Ost Achse beitragen. Jede Initiative für sich betrachtet, bringt deutliche Verbesserungen für den Flugverkehr. Eine Verbindung der beiden Lufträume wird diese positiven Auswirkungen weiter verstärken.


Die "South East Common Sky Initiative" bedeutet eine Optimierung der Süd-Ost Achse und wird die Flugstrecken zwischen Mittel- und Süd-Europa ebenso wie Richtung Türkei und dem Mittleren Osten deutlich verkürzen. Die Kooperation zwischen SAXFRA und SEAFRA bringt einen der derzeit größten Free Route Lufträume in Europa und wird wesentlich dazu beitragen, das Ziel der europäischen Kommission, bis 2022 einen Free Route Luftraum für ganz Europa zu etablieren, zu erreichen.


"Im Einklang mit den Zielen von Single European Sky ist unsere Initiative der nächste signifikante Schritt in Richtung eines Free Route Luftraumes für ganz Europa. Die Kooperation zwischen diesen beiden Lufträumen kommt sowohl Airlines als auch Passagieren zu Gute. Kürzere Flugstrecken bedeuten einen reduzierten Treibstoffverbrauch und geringere Reisezeiten", sagt Austro Control CEO Heinz Sommerbauer anlässlich der Unterzeichnung in Madrid.


"Bei gemeinsamen Zielen und der Bereitschaft zusammenzuarbeiten, kann Vieles erreicht werden. Die South East Common Sky Initiative ist dafür das beste Beispiel – fünf Flugsicherungen, die im Sinne einer verbesserten Abwicklung des Flugverkehrs in Europa zusammenarbeiten", so Austro Control COO Thomas Hoffmann.


Die Bedeutung der "South East Common Sky Initiative" wurde auch von Joe Sultana, Netzwerk Manager Eurocontrol hervorgehoben: "Nach der erfolgreichen Implementierung von SAXFRA und SEAFRA, ist die South East Europe Common Sky Initiative ein Vorbild dafür, wie die Implementierung von grenzüberschreitenden Free Route Lufträumen in Europa vorangetrieben werden kann. Die detaillierte und innovative Arbeit dieser fünf Flugsicherungen in enger Abstimmung mit dem Netzwerk Manager macht diese Initiative zu einem konkreten Beispiel dafür, wie das europäische ATM Netzwerk optimiert werden kann. Insbesondere ebnet das den Weg für weitere Initiativen dieser Art im Zentral- und Südost-Europäischen Raum".


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.422596 Sekunden.