Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Mittwoch, 23. Oktober 2019, 22:50 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Pilotenschule der Lufthansa wechselt auf Cirrus SR 20

 

06. Jun 2017 - 16:55 Uhr


Info und News

Pilotenschule der Lufthansa wechselt auf Cirrus SR 20

Der US-Standort von Lufthansa Aviation Training beherbergt seit 1972 Flugschüler für das Training auf dem einmotorigen Flugzeugmuster Beechraft F33A Bonanza. Rund 350 Pilotenschüler bildet die Flugschule in Arizona pro Jahr aus. Ein Großteil steuert im Anschluss Verkehrsmaschinen der Lufthansa Gruppe.

Angetrieben werden die Cirrus SR 20 von einem modernen Lycoming IO-390 mit 215 PS. Die Flugzeuge sind zudem mit Perspective+™ Flight Deck von Garmin® mit zwei großen Displays und mit Systemen typisch für Airliner ausgestattet, so einem Flight Management System (FMS) KeypadController, einem Electronic Stability and Protection system, dazu einer integrierten Triebwerksanzeige mit Alarm- und Warnsystemen für die Besatzung. Die Cirrus SR 20 hat eine Struktur komplett aus Verbundwerkstoffen und enthält auch das Fallschirmrettungssystem von Cirrus (Cirrus Airframe Parachute System®/CAPS®).

Neben der Fluggesellschaft Lufthansa selbst lassen aber auch andere Airlines wie KLM, All Nippon Airways (ANA) oder die Bundeswehr ihre Piloten in Phoenix trainieren. Im Oktober beginnt die Auslieferung der Schulungsflugzeuge Cirrus SR 20. Im Februar 2018 sollen dann alle insgesamt 25 Maschinen in Arizona sein. Sie werden das Logo der European Flight Academy tragen. Unter dieser Marke bündelt die LAT ihre Flugschulen in Deutschland, der Schweiz und in den USA. "Mit der neuen einmotorigen Cirrus SR 20 fliegen die Schüler nicht nur ein mit den neuesten Features ausgestattetes Modell, sondern auch die Betriebs- und Wartungskosten lassen sich um 50 Prozent reduzieren", sagt Rainer Hiltebrand, CEO von Lufthansa Aviation Training.

Bonanza: Verkauf an Piloten möglich

Eine Entscheidung darüber, was mit den Bonanzas nach ihrer Ausmusterung geschieht, ist derzeit noch nicht gefallen. "Wahrscheinlich werden wir sie den ehemaligen Pilotenschülern aus Phoenix zum Kauf anbieten", so Hiltebrand. "Für viele unserer einstigen Schüler und heutigen Piloten haben sie einen sehr hohen emotionalen Wert."

Lufthansa Aviation Training (LAT) ist Anfang 2017 aus der Zusammenführung von Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training hervorgegangen. Lufthansa Aviation Training zählt mit zwölf Ausbildungsstandorten und einem Kundenportfolio von über 200 Airlines zu Europas führenden Unternehmen im Bereich Flight Training. Die Lufthansa Konzernfluggesellschaften und international renommierte Airlines bilden Cockpit- und Kabinenpersonal bei LAT aus.

Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4901862 Sekunden.