Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Samstag, 21. September 2019, 02:35 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

OneWeb schaltet die Montagelinie ein

 

27. Jun 2017 - 17:57 Uhr


Wirtschaft

OneWeb Satellites ist ein Joint Venture des global tätigen Telekommunikationsunternehmens OneWeb, das sich zum Ziel gesetzt hat, die gesamte Welt mit kostengünstigem Internetzugang versorgen, und Airbus Defence and Space. Der erste Auftrag umfasst den Bau von 900 Telekommunikationssatelliten für die in niedriger Erdumlaufbahn (Low Earth Orbit – LEO) positionierte OneWeb-Satellitenflotte. OneWeb Satellites eröffnete nun seine Montagelinie in Toulouse, dem Herzstück der Fertigungskompetenz von Airbus, und beginnt die End-to-End-Validierung, Prüfung und Integration der ersten Satelliten, die in etwas mehr als neun Monaten starten sollen.


In der 4.600 Quadratmeter großen Fertigungsanlage in Toulouse werden die Produktionsmethoden validiert, die zur Herstellung von Hochleistungssatelliten in einem nie da gewesenen Produktionsumfang erforderlich sind, potenzielle Risiken gemindert und die Grundlagen für das größere Werk von OneWeb Satellites mit mehreren Fertigungslinien gelegt, das in Florida in der Nähe des Kennedy Space Centers derzeit errichtet wird. Die ersten zehn Pilot-Satelliten, die in Toulouse produziert werden, müssen ein ausführliches Testprogramm durchlaufen, bevor sie als erste der OneWeb-Flotte ins All gehen.


OneWeb als Startprodukt für den Marktzugang


Mit dem Know-how von Airbus in den Bereichen Produktion und Raumfahrt für die Montagelinie wird über hochmoderne Automatisierungstechnik, Testausrüstung und Datenerfassungsfähigkeiten verfügt, welche Montagezeiten verkürzen und eine Analyse der Werksleistung und Prozessverbesserungen ermöglichen. Die Pilot-Satelliten werden zudem wertvolle In-Orbit-Daten liefern. Sie dienen der Finalisierung und der möglichen weiteren schrittweisen Verbesserung der Satellitenkonstruktion. Zudem sollen mit diesen Satelliten die Beobachtung und Korrektur von Unregelmäßigkeiten im Fertigungsprozess in Nahezu-Echtzeit ermöglicht werden.


"Wir haben nur noch gut neun Monate bis zum Start des ersten Satelliten unserer Flotte", sagte Greg Wyler, Gründer und Geschäftsführer von OneWeb. "Wenn alles gut läuft, werden wir anschließend mit der weltweit größten Startkampagne beginnen, in der wir im Rhythmus von 21 Tagen neue Satelliten ins All bringen werden. Somit entsteht nicht nur eine Flotte, sondern eine digitale Brücke, über die wir Milliarden bisher nicht angebundene Nutzer auf der ganzen Welt mit kostengünstigem Internetzugang versorgen können."


Validierung und Weiterentwicklung der Satelliten


Parallel zum Bau der Satelliten-Flotte wird OneWeb Satellites zudem kundenspezifisch zugeschnittene Versionen dieser Ultra-Hochleistungssatelliten sowie Plattformen und Kerntechnologien an Airbus liefern, um das Drittgeschäft mit anderen kommerziellen und institutionellen Betreiber weltweit zu unterstützen. Basierend auf einer leistungsstarken Produktionslinie werden die Minisatelliten in Sachen Kosten und Performance neue Perspektiven für Bedarfsträger auf dem Erdbeobachtungs-, Aufklärungs- und Telekommunikationsmarkt bieten.


"Es ist eine gewagte Mission, globalen Internet-Zugang mit den OneWeb-Satelliten ermöglichen zu wollen – und wir sind sehr begeistert, ein Teil des Projekts zu sein", sagte Tom Enders, CEO von Airbus. "Airbus hat Erfolg durch Innovation und Innovation steht im Mittelpunkt dieses gemeinsamen Unterfangens mit OneWeb. Nie zuvor wurden qualitativ hochwertige Satelliten zu so geringen Kosten, in einem solch schnellem Tempo und in so großen Mengen produziert. So ist OneWeb wirklich ein Transformationsprojekt – nicht nur für Airbus, sondern für die Raumfahrt als Ganzes." Die Entwicklung dieser Fertigungsanlage wurde von Bpifrance im Rahmen des französischen PIA-Programms (Programm d'Investissements d'Avenir) unterstützt


Diesen Beitrag empfehlen

(D410-81_139)
Seite erstellt in 0.4211171 Sekunden.