OK
Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 14:00 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Piloten fordern Informationen über Krisengebiete auf dem Boden

 

25. Aug 2017 - 12:20 Uhr


Zivile Luftfahrt

Weltweit gibt es eine hohe Zahl von Krisengebieten – gleichzeitig steigt die Anzahl der Flugbewegungen stetig. Dabei führen zahlreiche Flugrouten über und sogar in diese Gebiete. Passagiere und Crews werden hierbei besonderen Gefahren ausgesetzt. Die Cockpitbesatzungen erhalten dazu keine ausreichend aktuellen und umfassenden Informationen von Ministerien oder Fluggesellschaften. Daher fordert die Vereinigung Cockpit VC einen zentralen und unabhängigen Ansprechpartner mit aktuellen, Airline übergreifenden Bewertungen zu weltweiten Krisengebieten für die Piloten.


Es werden für adäquate Entscheidungen der Piloten genaue Informationen über Gefahren und Risiken der weltweiten Krisengebiete benötigt, Piloten erhalten aber immer noch keine ausreichenden und unabhängigen Informationen über die Kriegs- und Krisengebiete auf ihren Flugrouten. Wie kann ein Flugkapitän also entscheiden, ob der Flug sicher über oder in ein mögliches Krisengebiet durchgeführt werden kann oder ob eine Alternativroute gewählt werden muss?


Eine Tragödie ereignete sich, als mit Flug MH17 eine Boeing 777 der Malaysia Airlines über der Ukraine abstürzte. Alle 298 Passagiere und Crew-Mitglieder kamen dabei ums Leben. Bis heute ist unklar, wer oder was genau für den Absturz verantwortlich ist. Mutmaßlich wurde das Passagierflugzeug von einer Boden-Luftrakete zum Absturz gebracht. Militärisches Fluggerät wurde von allen Konfliktparteien in der Region eingesetzt.


"Erschreckender Weise erhalten Flugbesatzungen nur unzureichend Informationen über Gefahren und Risiken der weltweiten Krisengebiete", so Markus Wahl, Sprecher der Vereinigung Cockpit. "Die Vereinigung Cockpit mit der Arbeitsgruppe Security fordert einen zentralen Ansprechpartner, der Airline übergreifende Bewertungen zu weltweiten Krisengebieten für die Piloten zügig und aktuell zur Verfügung stellt. Dabei dürfen die wirtschaftlichen Interessen einer Airline nicht das Sicherheitsniveau eines Fluges herabsetzen!"


Diesen Beitrag empfehlen

(L6_2_139)
Seite erstellt in 0.3203681 Sekunden.