Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Montag, 18. Juni 2018, 03:56 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

ESNC: Wettbewerb für Autonomie bei Navigation

 

18. Mai 2018 - 16:07 Uhr


Info und News

ESNC: Wettbewerb für Autonomie bei Navigation

European Satellite Navigation Competition (ESNC) heißt ein Wettbewerb, der richtungsweisende Ideen für künftige kommerzielle Anwendungen im Bereich der Satellitennavigation hervorbringen und zugleich fördern will. Bei dem Sonderpreis des ESNC bekommen die Gewinner dabei die Chance, ihre Idee mit professioneller Unterstützung durch das DLR zu verwirklichen.


Dieser Wettbewerb vom Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) findet bereits zum 15. Mal statt. Der ESNC ist ein internationaler Wettbewerb, der die besten Ideen für Applikationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet und unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie ausgerichtet wird. Der Wettbewerb wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) ausgerichtet.


Die Siegerehrung findet plangemäß am 04.12.18 im Rahmen der European Space Week in Marseille, Frankreich, statt. Der diesjährigen Spezialpreis im Bereich der hoch automatisierten und autonomen Systeme hat zum Ziel, neuartige und weiter fortgeschrittene Navigationslösungen und Anwendungen für die Nutzergemeinschaft zu ermöglichen. Vor allem innovative Ideen und konkrete Konzepte werden gesucht.


Autonomes Fahren und Navigieren


"Der DLR-Spezialpreis ist seit vielen Jahren eine feste Größe des Ideenwettbewerbs ESNC mit hoher zahlenmäßiger und qualitativer Beteiligung", erklärt Robert Klarner vom DLR-Technologiemarketing. "Besonderes Augenmerk legen wir dieses Jahr bei unserem Spezialpreis auf die robuste und widerstandsfähige Auslegung der Systeme. Zugleich sollen die Signale überall verfügbar sein, um die sichere Steuerung zu Lande, im Wasser und in der Luft zu unterstützen."


Fahrerlose Autos und unbemannte Schiffe, automatisches und präzises Landen, autonom fliegende Flugzeuge und vollautonome UAV, selbstgesteuerte Roboter und industrielle Prozessautomatisierung – das sind vielversprechende Anwendungen von morgen. Die Systeme der Zukunft müssen einen immer höheren Automatisierungs- und Autonomiegrad haben. Die Navigation – insbesondere globale Satellitennavigationssysteme, allen voran Galileo – spielen hier eine zentrale Rolle.


Um mobile Plattformen genau zu lokalisieren und deren Betrieb zu jeder Zeit sicher zu gestalten, sind Störungsresistente Technologien und Verfahren unerlässlich. Genau darauf zielt der diesjährige DLR-Preis ab. Über die Satellitennavigation hinaus können hier auch weitere Ansätze wie die Kommunikationsverbindung und IoT, das sogenannte Internet of Things, aufgegriffen werden. Die Anwendungen reichen vom Endkundenmarkt bis hin zu professionellen, staatlichen bzw. institutionellen und sicherheitskritischen Anwendungen.


Gewinner erhalten Projektförderung dazu


Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen ebenso wie an Privatpersonen. Der Gewinner des Spezialpreises erhält einen DLR-Voucher als Sachpreis zur Weiterentwicklung und zielgerichteten Umsetzung seiner Idee – etwa in Form von Machbarkeitsstudien, Konzeptionsstudien, Systemsimulationen oder Prototypentwicklungen. Die Beratungs- und Entwicklungsleistungen innerhalb des DLR umfassen fünf Personenmonate, eine Umwandlung in einen Geldpreis ist dabei ausgeschlossen. Zur Unterstützung von Unternehmensgründern, die sich in diesem Zukunftsmarkt erfolgreich positionieren möchten, bietet der ESNC Zutritt zu einem Partnernetzwerk mit technischer, wirtschaftlicher und juristischer Expertise.


Diesen Beitrag empfehlen

(L6_2_139)
Seite erstellt in 0.3021619 Sekunden.