Aerosieger.de
Das Luftfahrt-MAGAZIN
Dienstag, 19. Juni 2018, 06:35 Uhr
Facebook

METAR/TAF

Airport Wetter

Flughafenkennung
4-stelliger ICAO-Code:

Biometrie zum Boarding: Foto in Orlando genügt

 

09. Mär 2018 - 00:19 Uhr


Info und News

Biometrie zum Boarding: Foto in Orlando genügt

Für Passagiere, die mit British Airways vom Orlando International Airport (MCO) nach London Gatwick fliegen, beschleunigt sich der Abflug.Denn man kann nun sicher und reibungslos mit biometrischen Daten das Gate passieren.


Die Verwendung von biometrischen Daten nimmt global zu. SITA zählt zu den weltweit Führenden, die Biometrie nutzen, um Fluggästen einen sicheren und reibungslosen Reiseablauf zu bieten. SITA Smart Path™ ist bereits am Flughafen Brisbane in Australien im Einsatz. Die biometrische Komplettlösung hilft Passagieren, den Flughafen vom Check-in bis zur Tür des Flugzeugs so schnell wie möglich zu passieren.


Ein schnelles Foto ist dazu alles, was es braucht, um für den internationalen Flug zu boarden – Reisepass und Bordkarte werden mit Einsatz der innovativen Technologie überflüssig. SITA ist der IT-Anbieter, der automatisierte Boardinggates mit der US Customs and Border Protection (CBP) und den IT-Systemen der Fluggesellschaft vernetzt, um die notwendigen Kontrollen durchzuführen und die Fluggäste für den Einstieg zu autorisieren. Biometrische Daten werden übrigens seit Kurzem auch am Flughafen Zürich freiwillig zur Passkontrolle verwendet.


ITler, Airline und Behörde kooperieren


Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative der Greater Orlando Aviation Authority (GOAA), British Airways und CBP, um die biometrische Ausreisekontrolle in den USA so reibungslos wie möglich zu gestalten. SITA hat mit seiner umfänglichen Branchenexpertise die schnelle und einfache Implementierung am Flughafen und bei der Fluggesellschaft sichergestellt. Durch die Zusammenführung der üblichen Boardingabläufe mit der biometrischen Ausreisekontrolle des CBPs gewährleistet SITA ein reibungsloses Reiseerlebnis für die Fluggäste. Die Identität und die Reiseerlaubnis der Passagiere wird mit einem am Gate erstellten Foto bestätigt.


John Newsome, Chief Information Officer bei GOAA, sagt: "Es hat sich gezeigt, dass dieser innovative Boardingprozess bei Fluggästen bereits äußerst beliebt ist. Sie schauen einfach nur in die Kamera und schon öffnet sich Sekunden später das Gate, so dass sie das Flugzeug besteigen können. Das funktioniert schnell, einfach und ist vor allem auch sicher. Derzeit nutzen wir die Gates von SITA für die biometrische Ausreisekontrolle bei Flügen von British Airways. Da es sich um die gängigen Boarding Gates handelt, können sie ganz einfach auch von anderen Fluggesellschaften am MCO genutzt werden."


Raoul Cooper, Digital Airport Design Manager bei British Airways, sagt: "Bei uns stehen die Kunden immer an erster Stelle und wir möchten ihre Reise so reibungslos wie möglich gestalten. Dank der engen Zusammenarbeit mit SITA in Orlando konnten wir verschiedene Wege ausprobieren, die biometrische US-Ausreisekontrolle zu integrieren. Zusammen haben wir einen wirklich reibungslosen und sicheren Prozess entwickelt, den unsere Kunden – und das gilt auch für Kinder – bei ihrem Abflug in Orlando durchlaufen. Dies ergänzt unseren Erfahrungs- und Wissensschatz aus einem Projekt in Los Angeles, wo wir gerade eine ähnliche Technologie testen."


Blick in die Kamera im 90-Tage-Test


Passagiere von British Airways auf dem Flug BA 2036 nach London Gatwick können nun in Orlando die Option wählen, mit einem einfachen Blick in die Kamera zu boarden. Die Testphase wird 90 Tage laufen. Da die Teilnahme optional ist, können die Fluggäste alternativ ihre Reisedokumente auch bei einem Mitarbeiter vorzeigen. Bereits in den ersten Tagen der Testphase war die Beteiligung der Fluggäste sehr positiv und fast 100 Prozent von ihnen haben die Option gewählt, das Flugzeug mit einem einfachen Blick in die Kamera zu boarden. Die Lösung basiert auf den branchenüblichen und weitläufig eingesetzten Gates. Damit kann sie potenziell auf für weitere Airlines auf allen regulären Flughäfen eingesetzt werden.


SITA bietet Self-Service-Lösungen für jeden Reiseabschnitt an Flughäfen – vom Check-in bis zum Boarding. Mehr als 165 Fluggesellschaften nutzten die Anwendungen von SITA für die Passagierabfertigung und mit den Common-Use-Systemen boarden pro Jahr mehr als 100 Millionen Passagiere. Mehr als 40 Regierungen in Amerika, Asien, Europa, Afrika und im Mittleren Osten nutzen Stand heute die Border-Management-Lösungen von SITA.


Einterz fügt hinzu: "SITA ist der globale Anbieter für die Luftfahrt und wir entwickeln unsere Lösungen für Fluggesellschaften und Flughäfen so, dass sie skalierbar sind und weltweit in unterschiedlichen Umgebungen funktionieren. Unsere Integration der automatisierten Boarding Gates wurde von der US CBP, British Airways und dem Orlando International Airport auf Schnelligkeit und Effizienz der Passagierabfertigung sowie auf die Genauigkeit, mit der sie Grenzkontrollen durchführen, überprüft. Unsere Leistungsanalyse zu diesem Testversuch wird allen unseren Partnern dabei helfen, zu evaluieren, wie sie Biometrie für ihre individuellen operativen Bedürfnisse am besten nutzen können."


Fotogalerie

Diesen Beitrag empfehlen

(L6_2_139)
Seite erstellt in 0.3107729 Sekunden.